Bindlacher müssen weiter Wasser abkochen

Auch weiterhin muss das Wasser in Bindlach und Harsdorf abgekocht werden.

Laut dem Bindlacher Wasserwart Waldemar Wollenberg gilt auch weiterhin die Abkochverordnung für das mit Colibakterien verunreinigte Wasser. „Wie lange die Verordnung noch gilt, können wir nicht abschätzen“, sagt Wollenberg.

Mitte Juli wurden im Bindlacher und Harsdorfer Trinkwasser coliforme Bakterien gefunden, die Ursache der Verunreinigung konnte jedoch nicht ermittelt werden. Seit über zwei Wochen wird dem Wasser Chlor beigemischt, das die Bakterien vernichten soll. Das Chlor habe sich jedoch noch nicht im gesamten Wassernetz ausgebreitet, sagt Wollenberg.

Betroffen von der Verunreinigung des Trinkwassers sind Harsdorf und die Ortsteile Altenreuth, Zettmeisel, Haselbach,Oberlaitsch, Sandreuth, Hettersreuth, Holzlucken, Ritterleithen, Oberhettersreuth, Unterlohe, Oberlohe, Unitz. Teilweise die der Gemeinde Neudrossenfeld zugehörigen Ortsteile Schaitz und Untergräfenthal. Bindlach und die Ortsteile Allersdorf, Bindlach, Bindlacher Berg, Bremermühle, Heinersgrund, Hauenreuth, Ramsenthal und Röhrig. Sowie in der Gemeinde Trebgast der Ortsteil Michelsreuth und in der Gemeinde Bindlach das Einzel Fuhrmannshöhe.

Einige Anwohner beschwerten sich über die schlechte Informationspolitik des Rathauses. Sie hätten erst viel zu spät durch Nachbarn oder Bekannte von der Verunreinigung des Trinkwassers erfahren. Das Rathaus hatte entgegnet, dass die betroffenen Gemeinden sehr wohl rechtzeitig über Internet informiert worden seien.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading