Young Volleys erstmals chancenlos

Alles Einschwören half nichts: Nach knapp verlorenem ersten Satz kassierten die N.H. Young Volleys um Trainer Marc d’Andrea (Mitte) beim SV Mauerstetten eine deutliche 0:3-Niederlage. Foto: Peter Mularczyk

Eine mehr als dreistündige Anreise, zwei erkrankte Spielerinnen und eine Halle, die so klein war, dass sich nicht zwei Mannschaften gleichzeitig aufwärmen konnten – es waren keine wirklich guten Voraussetzungen für die N.H. Young Volleys. Und so setzte es nach drei 3:0-Siegen und einer knappen 2:3-Niederlage in der Frauen-Regionalliga beim SV Mauerstetten ein deutliches 0:3 (23:25; 9:25; 15:25).

Der erste Satz war noch recht ausgeglichen. Die ehemalige Bayernauswahlspielerin Isabel Martin, vor der Trainer Marc d’Andrea aufgrund ihrer starken Linienangriffe gewarnt hatte, konnte anfänglich einigermaßen in Schach gehalten werden. Sehr gute Blocks von Sophie Mayer und Sandra Ullrich sowie lange Ballwechsel prägten den ersten Durchgang, der trotzdem mit 25:23 knapp an den Gastgeber ging.

Das 9:25 im zweiten Satz war auf die hohe Eigenfehlerquote zurückzuführen. Schlechte Annahmen, Fehler im Abwehrsystem und Unstimmigkeiten in der Kommunikation ließen Aufschlagserien der Schwäbinnen von neun auf 15 und von 15 auf 22 Punkte zu.

Nach solch einem Satz wieder ins Spiel zu finden, war schwer. Ein Wechsel auf der Außenposition (Johanna Meisel für Nicole Steeger) sollte frischen Wind bringen. Bis zum 10:9 waren die Oberfränkinnen noch dran, doch die hochklassigen Angriffe der gegnerischen Mittelblockerin Barbara Völk machten ihnen zu schaffen.

Kristina Böhm verletzt sich leicht

Beim Stand von 17:10 verletzte sich die Neudrossenfelder Libera Kristina Böhm leicht, weshalb Fanny Gnade wieder ihre alte Position beziehen musste. Die Young Volleys versuchten, den Durchgang so gut wie möglich zu Ende zu bringen, doch auch dieser ging verdient an Mauerstetten (25:15).

Sichtlich enttäuscht war Trainer d’Andrea: „Wir wussten im Vorfeld, dass Mauerstetten ein stark aufgestelltes Team ist, und haben unser Augenmerk auf die Blockarbeit gelegt. Obwohl Mauerstetten bärenstark gespielt hat, hätte der erste Satz auch an uns gehen können. Danach haben wir aber komplett den Faden verloren. Unser Block schwamm trotz teils auch leichterer Angriffssituationen, unsere Aufschläge waren zuletzt im November 2016 gegen Schwabing so schwach. Wir haben unzählige einfache Fehler gemacht.“ Als Matchwinnerin sah er ganz klar die gegnerische Zuspielerin Tamara Rössler. „Wer im Angriff auffiel, fiel ihretwegen auf.“

Die Mannschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld hat nach dieser Niederlage zwei Wochen Pause. Weiter geht es am Sonntag, 5. November, um 15 Uhr in heimischer Halle gegen den SV Hahnbach.

N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. Meisel, Schirmer, Steeger, Ullrich, Wolf.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading