Vor 50 Jahren Der 5.12.1968: Stadtplan aus der Markgrafenzeit

Repro: Nordbayerischer Kurier

VOR 50 JAHREN. Der "Nordbayerische Kurier" feiert heuer sein 50-jähriges Bestehen. An dieser Stelle blicken wir täglich auf den Tag genau 50 Jahre zurück. Lesen Sie im Artikel die Titelseite von damals und einen Rückblick der lokalen Ereignisse. In der Ausgabe vom 5. Dezember 1968 berichteten wir unter anderem von einem Zeugnis von Bayreuths vergangener Pracht.

Der „Nordbayerische Kurier“ berichtete in der Ausgabe vom 5. Dezember 1968 von einem Bayreuther Stadtplan von 1745. Er war von dem Ingenieur Johann Adam Riedinger seinerzeit nach genauen Vermessungen aufgezeichnet worden.

Der Plan verriet, wie fortschrittlich die Markgrafen ihrer Zeit geplant hatten. So umfassten diese alten Pläne etwa einen Grüngürtel rund um die Innenstadt sowie zahlreiche kleine Weiher, an denen nächtliche Feuerwerke veranstaltet wurden.

Bayreuth befand sich damals in einer Phase des Ausbaus und Umbruchs, aus der es prächtiger als je zuvor hervorging.

In derselben Ausgabe berichtete der Kurier über den tragischen Ausgang einer vergeblichen Tierrettungsaktion. Eine 21-jährige Frau war mit ihrem Auto einem Igel ausgewichen, der die Straße zwischen Aichig und Bayreuth überquerte.

Dabei geriet sie ins Schleudern und erfasste einen Fußgänger. Der 67-Jährige verstarb zwei Tage später an den Folgen des Unfalls.

Die junge Frau wurde vom Schöffengericht wegen fahrlässiger Tötung zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten mit Bewährung verurteilt.

Dem Igel hatte das Manöver der Fahrerin am Ende auch nichts mehr genützt: Er wurde einen Tag nach dem Unfall tot in der Nähe der Unfallstelle aufgefunden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading