Verletzter Bub: Eltern haben lieber Sex

Foto: Armin Weigel/dpa

Ein kleiner Bub erleidet lebensgefährliche Brandverletzungen - und seine Eltern bringen ihn nicht zum Arzt. Eine Tankstellenpächterin wird auf das im Auto seiner Eltern sitzende Kind aufmerksam und beendet sein tagelanges Martyrium. Von Mittwoch an müssen sich Mutter und Vater des Fünfjährigen vor dem Landgericht Regensburg wegen versuchten Mordes durch Unterlassen verantworten.

Laut Anklage soll der Bub schwere Verbrennungen erlitten haben, als die Mutter im Garten Gegenstände mit Benzin anzündete. Anschließend sollen sie das Kind trotz seiner Verletzungen sich selbst überlassen und sich stattdessen mit Sexspielen beschäftigt haben. Für den Prozess sind zunächst 13 Verhandlungstage angesetzt.

dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading