Thema: Klimawandel „Nicht alles ist hausgemacht, was am Himmel wabert“

Zum Artikel „Greta Thunberg besucht Mitstreiter in Deutschland“, Kurier vom 2. März.

Das Jungvolk ist aufgewacht und will die Welt retten. Da schlage ich doch mal vor, ein paar T-Shirts aus Billiglohnländern vom Billigheimer weniger zu kaufen. Könnte schon das Klima verbessern. Ein weiterer Vorschlag wäre, sich nicht alles im Internet zu bestellen, damit die Straßen leerer werden. Es muss auch nicht immer das neueste elektronische Spielzeug sein. Das spart auch Ressourcen. Von häufigen Flugreisen ganz zu schweigen. Oder mal für zwei Tage zum Skifahren zu düsen.

Warum nur müssen wir deutsche Musterknaben die ganze Welt retten, andere scheren sich keinen Deut um die Umwelt und blasen alles in die Luft, die auch zu uns herüber zieht. Nicht alles ist hausgemacht, was am Himmel wabert. Wir könnten eigentlich die Atomkraftwerke wieder einschalten bekommen wir doch – wie es aussieht – wieder ein paar Atomraketen ins Land. Es ist jedenfalls eine originelle Ausrede um die Schule zu schwänzen, wenn die uns damals eingefallen wäre. 

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading