Streit um Unkraut: Messerattacke

Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach einem Streit um das Verbrennen von Unkraut soll ein Mann seiner Nachbarin im Saarland mit einem Taschenmesser zehnmal in den Rücken gestochen haben.

Dafür wurde der 61-Jährige nun wegen versuchten Totschlags angeklagt, wie die Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Dienstag mitteilte.

Der Beschuldigte soll sich im August mit der 66-Jährigen gestritten haben. Er brannte damals den Angaben zufolge mit einem Gasbrenner Unkraut ab, sie beschwerte sich über den Geruch.

Laut Staatsanwaltschaft folgte er der Frau in ihre Wohnung und stach mit dem Taschenmesser zehnmal auf sie ein. Nach Auffassung der Anklagebehörde nahm er ihren Tod billigend in Kauf, weil er seine Ruhe haben wollte.

Die Frau kam schwer verletzt in ein Krankenhaus und wurde notoperiert. Der Mann soll betrunken gewesen sein.

dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading