Starkregen über Kulmbach

Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Folgen des Starkregens am Samstagnachmittag zwischen 16:30 Uhr und 17:15 Uhr waren insbesondere in um das Stadtgebiet in Kulmbach spürbar.

Es liefen zahlreiche Keller voller Wasser und Straßen waren aufgrund von Geröll längere Zeit unbefahrbar. Die größten Schäden sind wahrscheinlich in zwei Hotels und einem Bekleidungshaus zu verzeichnen.

Alle Hände voll hatten die Rettungskräfte der Feuerwehren, THW und BRK zu tun, welche mit ca. 300 Einsatzkräften 150 Einsätze abzuarbeiten hatten. Aufgrund Ausspülungen von Geröll mussten die B85 sowie B289 für rund eine Stunde komplett gesperrt werden, weiterhin waren zahlreiche Nebenstraßen nicht mehr befahrbar.

Verletzt wurde niemand, es kam auch zu keinen unwetterbedingten Verkehrsunfällen, so die Polizei.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading