Noch keine Spur von Jakob Engerer

Seit 9. Mai 2017 vermisst: Jakob Engerer. Foto: red

Die Polizei sucht noch immer fieberhaft nach dem Verschwundenen Jakob Engerer. Seit 10. Mai wird der 33-jährige Bayreuther vermisst, dessen Auto bei Danndorf (Gemeinde Mainleus) im Landkreis Kulmbach gefunden worden war.

Das verlassene Fahrzeug des Vermissten wurde am 17. Mai von einem Förster am Waldrand entdeckt. Danach wandte sich die Polizei an die Öffentlichkeit. Doch bislang blieb die Suche ergebnislos. "Die Ermittlungen laufen weiter", sagte Anne Höfer vom Polizeipräsidium Oberfranken am Mittwoch auf Nachfrage.

Mittlerweile gingen zwar viele Hinweise bei der Polizei ein. "Eine heiße Spur haben wir leider noch nicht", sagte Harald Stadter von der Polizeiinspektion Bayreuth, die mit dem Fall betraut ist. Viele Anrufe seien aus dem Raum Burgkunstadt/Lichtenfels eingegangen. Der Vermisste ist eine auffällige Erscheinung: Er ist fast zwei Meter groß, 130 Kilo schwer, trägt kurze Haare und Geheimratsecken. Sein Auto war abgeschlossen, als es gefunden wurde.

Die Polizei geht nach ihren bisherigen Erkenntnissen nicht von einem Gewaltverbrechen aus. "Wir vermuten eher ein freiwilliges Verschwinden", sagte Stadter. Warum der Mann sein gewohntes Umfeld verließ, ob er langfristig untertauchen will oder gar Suizidpläne hegt, ist noch ungeklärt. Stadter sagt: "Die Umstände seines Verschwindens sind dubios."

Info: Jede Polizeidienststelle nimmt Hinweise zu Jakob Engerer entgegen. Die Bayreuther Polizei ist unter der Telefonnummer 0921/5062130 zu erreichen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading