Nach zwei Kontrollen war der Roller weg

Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Ein unbelehrbarer Rollerfahrer ging einer Polizeistreife gleich zweimal ins Netz. Zuerst sei er ohne Führerschein unterwegs gewesen, meldet die Polizeiinspektion Bayreuth-Land. Bei der zweiten Kontrolle sei er dann auch noch betrunken gewesen.

Die erste Kontrolle habe am Freitag um 14 Uhr stattgefunden. Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach sei mit Tempo 50 vor der Streife gefahren, die sich entschloss, den Mann anzuhalten und zu kontrollieren. Dabei habe sich herausgestellt, dass der Fahrer keinen Führerschein für den Roller habe. Es folgte eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Ein Test ergibt 1,2 Promille

Die beiden Polizisten staunten nicht schlecht, als ihnen derselbe Fahrer auf seinem Roller am nächsten Morgen gegen 6.30 Uhr ein zweites Mal entgegen kam. Sie hielten ihn an. Und diesmal fehlte laut Polizeiangaben nicht nur die Fahrerlaubnis. Der Rollerfahrer habe auch noch nach Alkohol gerochen. Ein anschließender Test habe einen Wert von 1,2 Promille ergeben.

Der Fahrer habe sich wegen des fehlenden Führerscheines für den Roller absolut uneinsichtig gezeigt, weshalb die Polizisten die Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft übergaben. Diese habe bei einem Richter erreicht, dass der Roller beschlagnahmt wird. Denn es sei davon auszugehen, dass der 57-Jährige auch weiterhin ohne die erforderliche Fahrerlaubnis fahren würde.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading