Nach Defekt: Zug im Tunnel evakuiert

Die Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Bayreuth ist am Freitagnachmittag nach dem Defekt eines Zuges vollständig gesperrt worden. Die Passagiere wurden in einem Tunnel aus dem Zug geholt und mussten in einen anderen umsteigen.

Die planmäßige Abfahrt des Zuges von Nürnberg über Bayreuth nach Hof war um 14.37 Uhr. Kurz nach 15 Uhr bleibt der Zug in einem Tunnel kurz nach Rupprechtstegen endgültig aufgrund eines technischen Defekts stehen, nachdem er zuvor schon drei Mal technisch bedingt halten musste.

Der Defekt konnte von Zugpersonal nicht behoben werden.

Eine Frau bekam Kreislaufprobleme. Sanitäter waren gegen 16.40 Uhr vor Ort und holten sie als Erste aus dem Zug.

Die Feuerwehr leuchtete den Tunnel aus und brachte Ausstiegshilfen an den Türen an. Gegen 17.20 konnten die Passagiere in einen anderen Zug umsteigen.

Die Bahn hatte während der Sperrung einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Vorra und Neuhaus eingerichtet. Gegen 18.20 Uhr konnte der Zugverkehr zumindest auf einem Gleis wieder aufgenommen werden. 

Die Sperrung der Sprecke wurde schließlich gegen 20 Uhr komplett aufgehoben. Aufgrund einer Störung an der Strecke kommt es jedoch weiterhin zu teils größeren Verzögerungen, teilte die Bahn am Freitagabend mit. Gegen 22 Uhr habe sich die Verkehrslage wieder weitgehend normalisiert.

red/pegi

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading