Klarer Schützengilde-Sieg bringt nichts

Mit ihrem Sieg gegen Luisa-Marie End (links) sorgte Saskia Koch für den zweiten Punkt der Schützengilde-Damen gegen Eintracht Rieth. Am Ende stand ein klarer 7:1-Sieg der Bayreutherinnen. Foto: Peter Kolb

Nicht näher an die Nichtabstiegsränge der Zweiten Frauen-Bundesliga Mitte (1230 Wurf) heran tasten konnte sich die Schützengilde Bayreuth trotz des deutlichen 7:1-Erfolgs über den direkten Mitkonkurrenten Eintracht Rieth. Denn die Konkurrenz kam ebenfalls zu teilweise sogar überraschenden Siegen kam.

In einem spannenden Auftaktspiel setzte sich Verena Faßold im letzten Durchgang noch mit 533:527 gegen Kerstin Baumann durch, wesentlich weniger Mühe hatte Saskia Koch (542) bei ihrem 3:1 gegen Luisa-Marie End (478). Noch deutlicher war danach das glatte 4:0 von Anne-Cathrin Faßold (524) gegen Viktoria Völker (463), während Saskia Demel (522) der besten Gästespielerin Elena Frank (551) mit 1:3 unterlag. Den Erfolg sicherte im ersten Finale bereits Verena Lehner, die mit der Tagesbestleistung von 571 Kegeln Verena Dauer (524) mit 4:0 hinter sich ließ, aber auch Daniela Dietel/Andrea Fleßa (534) lagen mit 3:1 vor Romy Krämer (522). Dazu gesellten sich noch die Kegelpunkte für das klar bessere Ergebnis von 3226:3065.

Frauen-Bayernliga: Im neuen Jahr weiter unbesiegt

Im neuen Jahr weiter ungeschlagen bleibt Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach nach dem verdienten 6:2 Sieg im Nachholspiel über den SKC 63 Kempten und festigt dadurch seinen Rang in der vorderen Tabellenhälfte. Einen guten Start verzeichnete Katharina Schuhmann-Franke, die Ingrid Jungbold mit 549:512 besiegte, etwas unglücklich agierte dagegen Anja Franke (518), die gegen die beste Gästespielerin Manuela Thuy (513) mit 1,5:2,5 das Nachsehen hatte. Überhaupt keine Mühe hatte danach Bettina Stahlmann (532), um ihre Kontrahentin Hildegard Lehmann (442) hoch mit 4:0 zu besiegen, im Gegenzug verlor aber Susanne Helger (464) mit denselben Resultat schon wieder gegen Thea Honikl (491). Mit einem starken Auftritt fertigte das Schlusspaar Ellen Grafberger (566) und mit Tagesbestleistung Pia Streng (568) am Ende Susann Keller (506) und Monika Brutscher (500) jeweils deutlich mit 4:0 ab. Dadurch entstand auch noch der hohe Sieg von 3197:2964, wofür sich die Steigerinnen auch noch die Kegelpunkte sicherten.

Frauen-Regionalliga: Weiter Chancen trotz Pleite

Nicht so gut lief es dagegen für den SSV Warmensteinach, der im Nachholspiel bei Hubertus Schönbrunn mit 2:6 die Segel streichen musste, aber weiter nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer liegt. Es fing schon nicht gut an, denn Barbara Bloß (474) verlor 1,5:2,5 gegen Stephanie Losgar (503) und Jenny Bablitschky mit 498:545 gegen die beste Einheimische, Anita Bogensperger. Danach besiegte Claudia Hofmann (503) Melissa Endres (480) mit 3:1, während Katrin Reinsch mit 502:522 gegen Renate Losgar zurück lag. Als am Ende Anneliese Zwenzner (503) Melanie Remki (525) 1:3 unterlag, war die Entscheidung bereits gefallen. Da half auch die Tagesbestleistung von Katja Schmidt (579) nichts mehr, die Silke Losgar mit 3:1 in die Schranken wies. Für das bessere Gesamtergebnis von 3079:3029 sicherten sie die Schönbrunnerinnen die Kegelpunkte zum letztlich verdienten Sieg.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading