Kindermusical "Yakari 2" „Nicht leicht, wie ein Kind zu singen“

BAYREUTH. Als Kind träumte Jaqueline Bergrós Reinhold davon, auf einer Bühne zu stehen und zu singen. Nun lebt sie diesen Wunsch – und muss dabei wieder Kind sein. Wir sprachen mit der 28-Jährigen über ihre Rolle als Indianermädchen Regenbogen im Kindermusical „Yakari 2 – Geheimnis des Lebens“, welches sie am 12. April nach Bayreuth führt.

Frau Reinhold, warum sind Sie die Idealbesetzung als Regenbogen?

Jaqueline Bergrós Reinhold: Ich werde meistens für Rollen von jungen Mädchen besetzt. Ich bin ja auch nur 1,58 Meter groß. Außerdem bin ich ein dunkler Typ und habe einen arabischen Einschlag. Optisch bin ich von einem Indianermädchen nicht so weit weg. Und auch der Charakter der Regenbogen gefällt mir. Sie ist ehrlich und harmoniebedürftig, versucht die Gruppe zusammenzuhalten. So bin ich auch, wir sind uns ähnlicher als ich anfangs dachte. 

Worauf mussten Sie beim Spielen der besten Freundin von Yakari am meisten achten?

Reinhold: Am schwierigsten war es, auf der Bühne authentisch Kind zu sein – zum Beispiel beim Laufen, Hinfallen oder Singen. Wenn ich als Regenbogen am Lagerfeuer singe, erinnert mich das an meine Zeit im Kinderchor. Ich versuche dann, das Kindliche in mir selbst wiederzufinden. Trotzdem war es gar nicht so leicht, mit 28 Jahren zu singen wie ein Kind. Jetzt versuche ich, einen kindlichen Klang in meiner Stimme zu finden. Das hätte ich als Kind natürlich nie gemacht. 

Für welche Szene haben Sie die längste Vorbereitungszeit gebraucht?

Reinhold: Es gibt einen Block, bei dem ich durch den Wald laufe und Yakari und Kleiner Dachs suche. Es ändern sich Ort, Zeit und Situation, dabei gehe ich aber nicht von der Bühne ab. Um diese Szenenübergänge zu entwickeln und entstehen zu lassen, habe ich am längsten geprobt.  

Die Regenbogen ist schon Ihre siebte Rolle in einer Musical- oder Theaterproduktion seit dem Ende Ihres Studiums 2015. Welche künstlerischen Stationen waren am prägendsten?

Reinhold: Am prägendsten war mein Auftritt als Gloria in „Flashdance“ am Staatstheater Darmstadt. Das war eine große Rolle und zudem ganz in der Nähe meiner Heimat Egelsbach. Ein weiterer Höhepunkt für mich war die „junge Gina“ in „Don Camillo und Peppone“ am Theater St. Gallen in der Schweiz und bei den Vereinigten Bühnen in Wien. 

Inwiefern betreten Sie bei „Yakari 2 – Geheimnis des Lebens“ Neuland?

Reinhold: Yakari ist meine erste Tour – mit lauter ersten Malen. Ein Höhepunkt war der Auftritt in der Verti Music Hall in Berlin, aber auch in Hamburg ging für mich ein Traum in Erfüllung. Dort wollte ich schon immer einmal spielen. Für mich persönlich als Hessin war natürlich auch die Premiere in Frankfurt ein Highlight. Und während unseres Auftritts im Tigerentenclub war ich zum ersten Mal im Fernsehen.

Hatten Sie schon Berührungspunkte mit Bayreuth? 

Reinhold: Nein. Das wird am 12. April auch ein erstes Mal sein. 

Sie haben in Berlin Gesang, Schauspiel und Tanz studiert. Wollten Sie schon immer genau das machen, was Sie heute tun?

Reinhold: Ja, ich wollte schon immer Musical machen. Meine Eltern haben mich dabei immer unterstützt. Durch das Studium durfte ich dann Berlin kennenlernen, was zu meiner Wahlheimat wurde.

Viel Zeit, dort zu sein, haben Sie zwischen den einzelnen Tourneestationen aber nicht…

Reinhold: Das stimmt. Meistens ist eineinhalb Stunden nach dem Ende der Show schon alles zusammengepackt und es geht weiter zum nächsten Spielort. Am Tag der Aufführung sind wir dann vier bis fünf Stunden vorher in der Halle zur Bühnenbegehung, zum Warm-up und zum Soundcheck. 

Manchmal scheint Ihnen der Stress der Tour aber noch nicht zu reichen?

Reinhold: (lacht) Es freut mich sehr, dass ich in Salzburg eine alternierende „Liesl“ spielen darf. Die ursprüngliche Schauspielerin konnte nicht alle Vorstellungen übernehmen, jetzt teilen wir uns die Spieltermine. Aber natürlich ist das manchmal schon eng. Direkt nach dem Auftritt in Bayreuth fahre ich nach Salzburg, wo ich am 13. April abends auf der Bühne stehe. Und am 14. April geht die Yakari-Tour in Gera weiter.

Für die Show in Bayreuth hat der Kurier bereits eine Statistenrolle verlost. Auf was darf sich das Gewinnerkind freuen?

Reinhold: Die Statistenkinder bekommen ein Indianerkostüm und eine Perücke, sind bei der Probe dabei und stehen während der Aufführung auf der Bühne. Natürlich verbeugen sie sich auch am Ende mit beim Schlussapplaus. Das ist eine tolle Erfahrung.


Das Musical "Yakari 2": Infos, Fakten, Hintergründe

Der Veranstalter: Die Semmel Concerts Entertainment GmbH, der Veranstalter von „Yakari 2 – Geheimnis des Lebens“, meistert nach eigenen Angaben die internationalen Anforderungen der Veranstaltungsbranche durch eine effektive Kombination aus örtlichen Veranstaltungen und Tourneen in ganz Europa. Das 1991 in Bayreuth gegründete Unternehmen zählt etwa 150 Mitarbeiter in acht Niederlassungen in Deutschland. Es organisiert jährlich etwa 1500 Veranstaltungen und lockt über fünf Millionen Besucher an die Kassen. In Zusammenarbeit mit Ticketdienstleister Eventim spielt Semmel Concerts damit an der nationalen und internationalen Spitze des Live-Entertainments mit. 

Der Aufbau: Die Yakari-2-Crew beginnt etwa neun Stunden vor Beginn des Musicals mit dem Aufbau in der Halle. „Zusammen mit den örtlichen Helfern wird der Truck entladen. Direkt im Anschluss beginnt der Aufbau von Ton, Licht, Video, Deko und Requisiten. Das Ganze dauert etwa fünf Stunden“, sagt Tourleiter Jürgen Oswald. Danach folgt die Programmierung von Licht und Video – parallel wird die richtige Verkabelung der Elektronik überprüft. „Wenn alles voll funktionsfähig ist, geht der Cast auf die Bühne und es finden der Soundcheck und die Stellproben statt“, sagt Oswald. 

Statistenrolle: Sind Statistenkinder dabei, wie dies in Bayreuth durch eine Verlosung der Kinderrolle durch den „Nordbayerischen Kurier“ der Fall sein wird (den Gewinner stellen wir demnächst auf der Kinderseite vor), so dauert die Probe manchmal etwas länger, sagt Tourleiter Jürgen Oswald. Eine Stunde vor Beginn ist Publikumseinlass. Die Darsteller ziehen ihre Kostüme an und werden geschminkt – dann geht es los mit der Show! Die Musical-Darsteller kommen in der Regel am Abend vor dem Auftritt an und fahren direkt nach der Vorstellung weiter zum nächsten Spielort. 

Ticketverkauf: Das Kinder-Musical „Yakari 2 – Geheimnis des Lebens“ gastiert am 12. April um 15 Uhr 
in der Oberfrankenhalle Bayreuth. 
Tickets sind in den Geschäftsstellen des „Nordbayerischen Kuriers“, im Internet unter www.eventim.de sowie am Veranstaltungstag an der 
Tageskasse erhältlich. Für Kinder 
bis zwölf Jahre gibt es vergünstigten Eintritt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading