Hoppy Birthday: Der Nabel der Bier-Welt

Ab Freitag geht es zwei Tage lang rund im Liebesbier - und alles dreht sich: ums Bier. Brauerei-Chef Jeff Maisel, Biersommelier Michael König und Gastronom Thomas Wenk (von links) bei den Vorbereitungen in der Alten Abfüllerei. Foto: Eric Waha

Wem Bier nicht wurst ist, wer Lust darauf hat, zu erfahren, was man aus Hopfen, Malz und Wasser zaubern kann, wer die Vielfalt liebt, der dürfte ab Freitag ein festes Ziel haben: das Liebesbier. 14 Brauer aus Deutschland, Österreich, Dänemark, Belgien kommen zum zweiten Hoppy-Birthday-Festival nach Bayreuth, um den Geschmackshorizont der Genusstrinker zu erweitern. Und das Thema Bier zu feiern.

Es hört sich an, wie wenn Jeff Maisel über ein Familientreffen sprechen würde: "Alles Manufakturen, alles Familienunternehmen, Freunde von uns. So bekommt Maisel & Friends den entsprechenden Tiefgang, weil wir Besuch von Leuten bekommen, die ehrlich und authentisch hinter ihrem Bier stehen." Die Craft-Beer-Brauer verbinde eine Freundschaft, die immer weiter wachse. Es sei, sagt Brauerei-Chef Maisel, durchaus eine Auszeichnung, dass die Brauer weite Fahrten auf sich nehmen. "Sie können ja nicht auf jedes Festival fahren - aber nach Bayreuth kommen sie." Mit Duvel aus Belgien, beispielsweise, haben Maisel, die Brauer aus der Brauwerkstatt und Gastronom Thomas Wenk eine besondere Verbindung: "Sie haben wir besucht, als wir das Liebesbier entwickelt haben."

Erstmals in Deutschland zu probieren

Nicht zuletzt deshalb bringen die Brauer von Duvel auch einen ganz besonderen Stoff mit zum zweiten Hoppy-Birthday-Festival, mit dem der Geburtstag des Liebesbier und die Liebe zum Hopfen gefeiert wird, sagt Biersommelier Michael König am Donnerstag im Gespräch mit unserer Zeitung: "Sie haben ein Bier, das es eigentlich nicht im Fass gibt, zum ersten Mal in Deutschland im Fass mit dabei." Das Hoppy-Birthday-Festival, das bei der Premiere im vergangenen Jahr rund 4500 Bierfreunde angelockt hat an den beiden Tagen - Freitag beginnt das Festival um 18 Uhr, am Samstag um 14 Uhr - ist, wie Maisel es formuliert, "ein Genussfest. Das hat mir im vergangenen jahr schon so gut gefallen: Die Leute sind von Stand zu Stand gegangen, haben mit den Braueren geplaudert. Es kommen extrem viele Leute, die wissbegierig sind".

Ein Glas, viele Geschmackserlebnisse - immer "a Maulvoll"

Der Modus hat sich nicht geändert, sagt Thomas Wenk: Die Gäste holen sich am Eingang ein Glas, mit dem sie von Stand zu Stand in der Alten Abfüllerei gehen und sich "a Maulvoll, wie der Franke sagt, einschenken lassen können. Einen guten Probierschluck". Dass das Thema Craft-Beer längst kein Thema nur für junge Leute ist, zeige die Erfahrung, sagt Wenk: "Die Gäste, die auch das Jahr über aus ganz Franken kommen, haben unabhängig vom Alter Lust, Neues zu probieren. Auch 60- oder 70-Jährige haben großes Interesse am Ausprobieren." Mit Spannung erwarte die Bierwelt bereits die Präsentation des dritten Hopfenreiters, eines Bieres, "gebraut mit Hopfengaben von fünf Brauern aus der ganzen Welt", wie König sagt. "Viele Leute haben mich schon angesprochen, wann der Hopfenreiter denn endlich kommt und ob ich ihnen schon vorab was davon geben könnte", sagt Maisel. "Aber: der ist Verschluss-Sache, da komme selbst ich nicht ran."

Schwarzes Blut und die schmutzige 30

Die Brauer kommen zum Teil mit ausgefallen Bieren, sagt König: "Bevog aus Österreich haben ihr Black Blood IPA dabei, gebraut mit Rote Bete, das tatsächlich aussieht wie Blut." Der Brauer Markus Briemle aus der Maisel & Friends-Brauwerkstatt, der bald seinen 30. Geburtstag feiern wird, will sich auch nicht lumpen lassen: "Er wird am Freitag das ,Dirty Thirty' einbrauen - aus 30 Hopfen- und 30 Malzsorten", sagt Maisel.

Bier, Musik, Kinderbetreuung

Neben Bier, Brauern und neuen Geschmackserlebnissen wird - ist ja schließlich ein Festival - auch zur Musik gefeiert: Am Freitagabend spielt nach der Hopfenreiter-Präsentation die Gruppa Karl-Marx-Stadt, am Samstag sind ab 16 Uhr Artischoque am Start und ab 20 Uhr Rickbop & The Hurricanes. bevor ab 21.30 Uhr die DJs RPM & Ice auflegen (wie auch am Freitag). Da das Geburtstagsfest ein Familientreffen sein soll, werden am Samstag ab 14 Uhr auch die Kleinen betreut, die mit dabei sind.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading