FSV Bayreuth grüßt als Tabellendritter

Applaus für diese Leistung: FSV-Trainer Jörg Pötzinger war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. Foto: Peter Kolb

Der Höhenflug des FSV Bayreuth in der Landesliga Nordost hält an: Durch das 3:0 (0:0) gegen SpVgg Erlangen rückte das Team von der Prellmühle auf den dritten Tabellenplatz vor und machte beste Werbung für das Lokalderby bei der SpVgg Bayreuth II am Mittwoch um 18.30 Uhr auf der Jakobshöhe.

Die Pötzinger-Elf kam gut ins Spiel, erarbeitete sich leichte Feldvorteile und hatte durch Düngfelder und Schuberth erste Möglichkeiten. Dennoch war der FSV-Trainer unzufrieden, weil sich die Erlanger immer wieder über die linke Seite durchzusetzen wussten, zudem schlichen sich bei den Einheimischen leichte Unsicherheiten im defensiven Bereich ein. Daraus konnten die Gäste aber kein Kapital schlagen, und in der Folgezeit hatte die FSV-Abwehr um Leykauf wieder alles unter Kontrolle. Nach der Trinkpause lief es besser und Schuberth vergab zweimal aus guter Position für die Heimelf.

Nach der Pause hatten das Team von der Prellmühle mehr Zug zum Tor, doch Sesselmann vergab zunächst. Besser machte er es wenig später, als er eine genaue Flanke auf Kellner schlug, der per Kopf die Führung erzielte. Auf der anderen Seite hatte Diederichs den Ausgleich auf dem Fuß, FSV-Keeper Petrovic aber reagierte blitzschnell und klärte. Ein mögliches 2:0 fand zu Recht wegen eines Fouls am gegnerischen Torwart keine Anerkennung, doch der FSV machte nun mächtig Druck und belohnte sich in der 80. Minute ein zweites Mal. Röthlingshöfer ließ mit einem herrlichen Freistoß aus gut 18 Metern ins rechte obere Eck Gästeschlussmann Mehlig keine Abwehrchance.

Es sprach für die Medizinstädter, dass sie sich auch danach nicht aufgaben. Der eingewechselte Kohl visierte bei einem Angriff nur die Querlatte an. Den Schlussstrich unter die Partie zog Schuberth, der einen Konter mit dem 3:0 abschloss. Zum Erfolgsgaranten wurde einmal mehr die mannschaftliche Geschlossenheit beim FSV, Leykauf verdiente sich ein Sonderlob. Regionalliga-Schiedsrichter Fleischmann (Burglengenfeld) hatte mit der fairen Partie keinerlei Mühe.

Statistik

FSV Bayreuth: Petrovic – Röthlingshöfer, Leykauf, Schuberth, Menzel (46. Graf), Düngfelder, Kellner, Sesselmann, Schwarzer, Konradi (83. Hendel-Diaz, Angerer (40. Schmidt-Hofmann).

SpVgg Erlangen: Mehlig – Döhler (46. Beier, Frommherz, Singer (65. Kohl), Diederichs, Konrad, Zollhöfer, Hartmann, Blank (59. Winkelmann), Zyder, Müller.

SR: Fleischmann (Burglengenfeld);

Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Kellner (54.), 2:0 Röthlingshöfer (80.), 3:0 Schuberth (90.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading