Eltern klagen gegen Sozialversicherung

Eltern bezahlen pro Kind und Beitragsmonat mindestens 238 Euro zu viel in Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung.

Das hat der Familienbund Baden-Württemberg errechnet. Er fordere eine Reform des Sozialversicherungssystems und habe dazu beim Bundessozialgericht Musterklagen eingereicht, teilte der Familienbund am Montag in Freiburg mit. Über die Klagen solle im September entschieden werden. Danach sei der Gang vors Bundesverfassungsgericht geplant.

Der Deutsche Familienverband (DFV) und der Familienbund der Katholiken (FDK) hätten dazu unter dem Motto „Wir jammern nicht, wir klagen!“ den ersten „Elternaufstand“ der Bundesrepublik initiiert. Hunderte Anträge auf Beitragsreduzierung seien bereits bei den Krankenkassen eingegangen.

Der Verband bezieht sich für seine Kampagne auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2001. Darin forderten die Richter den Gesetzgeber auf, die Doppelbelastung von Eltern durch das Aufziehen der Kinder und ihre Sozialversicherungsbeiträge zu prüfen.

epd

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading