EC Bayreuth steigt in Bayernliga auf

Schafften mit dem EC Bayreuth den Aufstieg in die Bayernliga: (von links) Guido Rapsch (langjähriger Jugendtrainer), Michael Schmidt, Michael Schamel, Andreas Bittner, Amirhoussein Karimi, Dura Feldzdi sowie (vorne von links) Dilay Yilmaz, Claudia Jendyczek und Anna-Maria Labisch. Foto: Walter Neukamm

Der Elefantenclub Bayreuth hat es geschafft: Beim Aufstiegsturnier der drei Meister aus den fränkischen Bezirksoberligen in Aschaffenburg schnappte sich der ECB einen der zwei Aufstiegsplätze und spielt in der kommenden Saison erstmals in seiner fast 50-jährigen Vereinsgeschichte in der Bayernliga.

Die erste Partie der Bayreuther gegen den Aschaffenburger BC begann ausgeglichen: Zwar unterlag das EC-Herrendoppel Michael Schamel/Andreas Bittner gegen Christian Walldorf/Dominik Weinkötz klar mit 10:21 und 11:21, Amirhossein Karimi/Michael Schmidt holten mit 24:22 und 21:16 gegen Thomas Schnabel/Jonathan Schmitt jedoch den Ausgleich.

Doch dann zogen die Aschaffenburger davon. Das Damendoppel Dilay Yilmaz/Claudia Jendyczek kämpfte tapfer, verlor aber gegen Carina Issinger/Caroline Wadenka mit 15:21 und 16:21.

Auch in den Einzeln war trotz knapper Partien nichts zu holen. Schamel verlor den ersten Satz gegen Walldorf in der Verlängerung mit 22:24, der zweite ging mit 21:16 an den Aschaffenburger. Karimi musste mit 21:16, 13:21, 13:21 gegen Weinkötz seine erste Saisonniederlage einstecken.

Auch Yilmaz musste sich Ronja Söller in drei Sätzen geschlagen geben – 22:20, 14:21, 18:21. Da in der Folge Bittner (14:21, 15:21 gegen Stefan Issinger) und das Mixed Schmidt/Jendyczek (21:8, 17:21, 16:21 gegen C. Issinger/S. Issinger) unterlagen, ging die Partie mit 7:1 an den gastgebenden Aschaffenburger BC.

Aschaffenburg holt zwei Siege

Die Unterfranken hatten sich zuvor schon als stärkstes Team des Turnier erwiesen. Gegen den mittelfränkischen Bezirksoberliga-Meister TSV 1846 Nürnberg gelang den favorisierten Aschaffenburgern ein klarer 7:1-Sieg.

Die Unterfranken hatten den Aufstieg also nach ihren zwei Erfolgen sicher. Die Partie zwischen dem ECB und den Nürnbergern entschied über den zweiten Aufsteiger.

Bayreuther gewinnen mit 6:2

Die Bayreuther trumpfen in den ersten beiden Herrendoppeln auf. Schamel/Bittner fegten Tim Nebermann/Sergey Intelman mit 21:18 und 21:6 vom Feld, Karimi/Schmidt hielten Rudolf Reiser/Agung Wulandoko mit 21:17 und 21:18 in Schach.

Spannender machte es das Damendoppel, doch Yilmaz/Jendyczek bauten die Führung durch das 21:9, 19:21 und 21:11 gegen Katja Heinrich/Katrin Wagner auf 3:0 aus.

Die erste Bayreuther Niederlage musste anschließend Schamel einstecken. Er verlor beide Sätzen gegen Nebermann mit 16:21, doch Karimi gab sich danach keine Blöße und gewann gegen Mikhail Intelman mit 21:15 und 21:17.

Den Gesamtsieg machte dann das Dameneinzel vorzeitig perfekt. Jendyczek hielt Wagner mit 21:11 und 21:5 nieder. Bittner (21:19, 21:15 gegen Wulandoko) erhöhte auf 6:1, die abschließende Niederlage von Schmidt/Yilmaz (17:21, 15:21 gegen Reiser/Heinrich) fiel nicht mehr ins Gewicht.

Die Freude über die starke Mannschaftsleitung und den Aufstieg war groß, vor allem weil alle Spieler – mit Ausnahme von Karimi – das Badmintonspielen in der Nachwuchsabteilung des Elefantenclub erlernten und seitdem dem Bayreuther Verein die Treue halten.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading