Anne Haug Zweite im Bundesliga-Sprint

Auf Erfolgskurs: Mit dem zweiten Platz in Tübingen bestätigte Anne Haug die starke Form von ihrem Sieg in Tübingen. Foto: red

Eine Woche nach ihrem Sieg in Heidelberg über die olympische Distanz hat Anne Haug erneut starke Form bewiesen. Beim Bundesliga-Sprint in Tübingen glänzte die Bayreutherin gestern mit einem zweiten Platz.

Die für den TV Buschhütten startende Haug bewältigte die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und den Fünfkilometerlauf in 1:01:59 Stunden. Noch schneller war lediglich die erstmals in der Bundesliga angetretene Emma Jackson aus Australien. Die Achte der Olympischen Spiele 2012 in London, die für Triathlon Potsdam ins Rennen ging, kam mit einem Vorsprung von vier Sekunden ins Ziel. Dritte wurde deren Vereinskollegin Laura Lindemann mit drei Sekunden Rückstand auf Haug.

Trotz der beiden Podiumsplätze für Potsdam ging der Tagessieg an Titelverteidiger TV Buschhütten, der damit nach dem dritten der fünf Bundesliga-Wettkämpfe auch die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Entscheidend dafür war die geschlossenere Mannschaftsleistung der Siegerländer, denn die Teamkolleginnen von Anne Haug folgten ihr alle innerhalb von einer halben Minute auf den Plätzen vier (Sophia Saller), fünf (Anna Maria Mazzetti aus Italien) und acht (Emmie Charayron aus Frankreich). Nachdem die besten drei Einzelplatzierungen jedes Viererteams zum Mannschaftsergebnis addiert werden, ergab sich damit für den TV Buschhütten die Platzziffer elf und für Potsdam (1., 3., 9.) die 13. Hinter dem TV Lemgo kam die bisher führende TG Witten nur auf Rang vier, stellt aber mit Anja Knapp die Führende in der Einzelgesamtwertung.

Schwimm-Rückstand auf dem Rad aufgeholt

Das Schwimmen war für Anne Haug nicht ganz so optimal verlaufen wie in Heidelberg. Nach 12:41 Minuten hatte sie beim ersten Wechsel einen Rückstand von 44 Sekunden auf Lindemann und 32 Sekunden auf Jackson. Das machte die zweimalige Olympia-Teilnehmerin aus Bayreuth aber mit einer der besten Radzeiten wett. In 32:13 Minuten hatte sie Lindemann eingeholt und Jackson sogar um elf Sekunden hinter sich gelassen. Die Australierin erwies sich dann jedoch als stärkste Läuferin im Feld. In 16:51 war sie die einzige Athletin, die für die fünf Kilometer weniger als 17 Minute benötigte. Die 17:06 von Haug markierten die zweitbeste Laufzeit, zwei Sekunden vor Lindemann.

Auch bei den Männern, bei denen die vier besten Platzierungen aus Fünferteams addiert werden, setzte sich Titelverteidiger TV Buschhütten wieder an die Tabellenspitze. Auch ohne Einzelplatzierung unter den besten Fünf gelang ein klarer Tagessieg. Einzelsieger wurde der Franzose Felix Duchampt vom Rowe-Werksteam (Worms) in 57:16 Minuten mit acht Sekunden Vorsprung.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading