28-Jähriger fährt mit Auto in Untreusee

Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa

Die Trunkenheitsfahrt eines Hofers endete in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Untreusee. Laut Polizeimeldung durchbrach der Mann mit seinem Fahrzeug gegen 0.45 Uhr ein Absperrtor und fuhr rund 20 Meter über die komplette Länge eines hölzernen Steges ins Wasser. Vorangegangen war wohl ein Beziehungsstreit. Ein Polizist wurde zum Retter in der Not.

Der Fahrer war mit über 1,6 Promille erheblich alkoholisiert. Vorangegangen war wohl ein Streit mit seiner Freundin. Er setzte sich in seinen Wagen und machte sich auf dem Weg zum Untreusee. Sein Vorhaben kündigte er zuvor telefonisch gegenüber der Freundin an. Diese verständigte unverzüglich die Polizei.

Fahrer hängt durchgefroren an einer Boje im Wasser

Sofort wurde von der Polizeiinspektion Hof ein Streifenwagen zum Untreusee entsandt. Beim Eintreffen der Beamten konnten diese noch die Lichter des Fahrzeuges im Wasser erkennen. Der Fahrer hatte sich bereits aus dem Wagen befreit und hing an einer Boje.

Ein Polizeibeamter entdeckte den Mann der aufgrund der Unterkühlung sich selbst nicht mehr ans Ufer retten konnte. Der Polizist entschied sich in das eiskalte Wasser zu steigen und brachte den Mann an das rettende Ufer.

Mit Unterkühlungen ins Klinikum

Vom Fahrzeug selbst war zwischenzeitlich nichts mehr zu sehen. Dies wurde dann später durch Rettungskräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und ein Abschleppunternehmen aus dem rund drei Meter tiefen Wasser geborgen.

Der unterkühlte Mann wurde mit dem Rettungsdienst in das Hofer Klinikum gebracht und wird dort derzeit noch medizinisch behandelt. Ihn erwarten nun strafrechtliche Konsequenzen aufgrund der Trunkenheitsfahrt.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading