Winterdorf mit Schnee im Oktober

In den nächsten Wochen gibt es im Hüttendorf einige Veranstaltungen: darunter ein italienischer Abend mit dem Sänger Pino Barone und ein Tirol-Wochenende mit Spezialitäten wie dem Haselnussschnaps vom Wilden Kaiser und Live-Musik.

Am Sonntag, 29. Oktober, kommen die Basketballer von Medi Bayreuth und geben Autogramme. Außerdem werden der Altoberbürgermeister Michael Hohl und Uni-Präsident Prof. Stefan Leible am DJ-Pult erwartet, um Stimmung zu machen.

Neu auf der Getränkekarte sin in diesem Jahr der Winzerglühwein, der regional bekannte Glühwein aus Lehen oder Toni Heußingers Winterapfel, ein alkoholfreier Apfelglühwein.

Das Winterdorf gibt es seit 2004. Das Hüttendorf, das auf 580 Quadratmetern steht, lockt nach Reils Angaben pro Saison mehr als 120.000 Besucher an. Gefeiert wird bis zum 31. Dezember.

1.7 (3 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

JA! Das ist typisch für Bayreuth...
Was ist da jetzt bitte typisch für Bayreuth?
Bayreuth halt! Jeder Ort hat seinen Charme/Eigenart...
Herbstdorf! Etwa 70 Tage im Herbst, aber nur 10 Tage im Winter.
Wenn ihr net motzen könnt seid ihr net glücklich oder ?
Wenn ihr net motzen könnt seid ihr net glücklich oder ?
Der Herr Reil kann es meinetwegen das ganze Jahr über in Bayreuth schneien lassen.
Auch ein "Alt-OB" und ein Uni-Präsident müssen sich nicht zu schade sein, diesen Firlefanz zu unterstützen. Ihre Privatsache!
Warum aber bewirbt der Kurier jedes Jahr wieder kostenlos diese rein kommerzielle Veranstaltung in so auffälliger Weise?
Wenn der Kurier nicht mehr über kommerzielle Veranstaltungen oder Eröffnungen usw. berichten darf, wirds aber ziemlich leer.
"Neu auf der Getränkekarte"...
Was soll z.B. das sein außer Werbung?
Es ist ein schmaler Grad zwischen redaktioneller Berichterstattung und Werbung. Oft wird von Inserenten versucht, die Setzung eines Inserats von positiver redaktioneller Berichterstattung abhängig zu machen.
"Schmaler Grat" - aber ansonsten d'accord.
Es sollte halt nicht zu sehr auffallen.
Da kannst du jedes Jahr drauf warten - das Winter- oderwieauchimmerdorf entfacht in der Kurierredaktion eine regelrechte Euphorie...
ABER warum Schneekanonen?! Umwelt!!!
Was dem Landrat recht ist, ist dem Herbstdorf-Wirt billig.
War doch eh nur eine Schaumkanone...
Eine Schneekanone funktioniert auch nur, wenn die Luft Minusgrade hat. Es waren aber 16 Grad plus.
Und wo kammen dann die Schneeflocken her??
Kollege Tom, sollten Sie tatsächlich Jahrgang '61 sein, sollten Sie schon einmal Schneeflocken gesehen haben...
Das waren Schaumflocken...
Bierschaum?
Naja mein Grossvater könnten Sie sicher nicht sein ;-)
Ich war nicht dort und berufe mich nur auf das Bild. Davon gibt abgeshen gibt es verschiedene Arten der Schneeerzeugung. Zum Beispiel die Eiskanone, welche unabhängig von der Aussentemperatur Eiskristale (also ne Art Schnee) erzeugt!
:-) womit das also geklärt wäre...
Offensichtlich suchen viele die Ablenkung, vielleicht unbewusst. Und die Zeit nach dem Urlaub bis Weihnachten ist doch sehr lang. Selbst die Ausweitung des Weihnachtsrummels nach vorne in den Supermärkten reicht nicht aus, also muss die Stadt noch ihres dazu beitragen.
Dabei gäbe es so viele Tatbestände, über die ein Nachdenken hilfreich wäre. Aber das will man ja vermeiden.
Hier handelt nicht die Stadt, sondern ein Gastronom und Schausteller mit Erlaubnis der Stadt und des Grundstückseigentümers, nämlich des Freistaats Bayern (Finanzamt).
Montag, 13. November 2017 - 11:06