Wechsel an Spitze des Kindergartens

Die aus Buchau stammende Werner gehört seit März dem Kiga-Team an und war stellvertretende Leiterin. Nun rückt sie für ein Jahr an die Spitze der evangelischen Einrichtung (106 Kinder). „Wir sind froh, dass sie es macht“, sagt Gisela Schleifer, die Bereichsleiterin für die Kindertagesstätten im evangelischen Dekanat Pegnitz.

Sehr erfahren und kompetent

Werner sei vom Team gut angenommen worden, sehr erfahren und kompetent. Schleifer spricht von einem „sanften Übergang in allen Beziehungen“. Bereits auf ihren früheren Stationen hat Cordula Werner Kindergärten geleitet oder war Stellvertreterin, beispielsweise in einer Kinderkrippe in Erlangen. Auch den Kindergarten Troschenreuth hat Werner übergangsweise geführt. In ihrer beruflichen Laufbahn hatte sie bis jetzt häufig nur befristete Stellen.

Auf ein Jahr beschränkt

In Pegnitz ist das nun anders; die Leitungsfunktion ist jedoch auf ein Jahr beschränkt. „Wir wollten uns erst einmal Luft verschaffen und uns dann nach einer neuen Leiterin umschauen“, so Gisela Schleifer. Dies ist auch im Sinne von Werner: „Dann sehen wir weiter.“ Gut möglich, dass sie im Amt bleibt, denn gute Erzieherinnen sind zurzeit nur schwer zu bekommen. Sechs Bewerbungen gab es auf die in der Region ausgeschriebene Stelle.

Fokus auf Schulkinderbetreuung

Früher sei es die dreifache Anzahl gewesen, sagt Schleifer. Cordula Werner wird konzeptionell nichts ändern; ihren Fokus legt sie, wie sie im Gespräch mit der Redaktion betont, auf Schulkinderbetreuung. Erzieherin habe sie schon immer werden wollen. „Man kann den Kindern etwas beibringen und sieht, wie sie sich entwickeln.“ Werner spielt in der Trachtenkapelle Pegnitz Klarinette. Im Wiesweiher-Kindergarten hat sie das Instrument bisher noch nicht gespielt.

4.7 (3 Stimmen)

Anzeige