Sportring und SC Altenplos siegen knapp

Nun trifft der Sportring im Relegationsfinale auf den SC Altenplos. Der machte es in Thurnau ähnlich spannend und setzte sich gegen den TSC Mainleus dank später Treffer mit 3:1 nach Verlängerung durch. Der Gewinner der Partie Sportring gegen Altenplos (Samstag, in Neudrossenfeld) ist Kreisligist.

FC Oberland – Sportring Bayreuth 5:6 n.E. (2:2, 1:1, 0:0)

Die Verlängerung war fast zu Ende, der FC wähnte sich beim Stand von 2:1 eine Runde weiter. Doch es gab noch einen Elfmeter für den Sportring. Hauffe lief an, der Torwart parierte. Doch der Schiedsrichter ließ den Schuss wiederholen, weil ein FC-Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war. Die zweite Chance nutze Hauffe.

Im Elfmeterschießen verwandelte Kapitän Hammon, einer der Besten seiner Elf, den entscheidenden Strafstoß. Der Bayreuther Trainer Peter Röbel jubelte: „Ich bin einfach glücklich, wir haben uns trotz zweimaligen Rückstands nie aufgegeben. Kompliment an meine Mannschaft.“

Bereits in der regulären Spielzeit hatten die Bayreuther spät den Ausgleich erzielt – und das in Unterzahl. Prokscha (75.) hatte Rot gesehen. Die Führung der Oberländer durch Korzendorfer glich Braun (86.) per Direktabnahme aus.

Verdient, denn die Bayreuther hatten vor allem in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten und auch nach der Halbzeit ein Übergewicht. Die Röbel-Elf war durchweg einen Tick besser als der defensiv eingestellte Gegner, der überwiegend mit langen Bällen operierte. Doch Oberland ging in der Verlängerung erneut in Führung, handelte sich in der Folge aber ebenfalls einen Platzverweis ein – und musste noch das 2:2 hinnehmen.

Tore:1:0 Körzendörfer (51.), 1:1 Braun (86.), 2:1 Schmidt (102.), 2:2 Hauffe (120. – Foulelfmeter).

TSC Mainleus – SC Altenplos n.V. 1:3 (1:1, 1:1)

Die anfangs dominierenden Mainleuser verzeichneten bereits in der fünften Minute eine Großchance und gingen vor 410 Zuschauern dann auch folgerichtig nach einem schönen Spielzug und einem Schuss in den Winkel in Führung.

Der SC Altenplos kam nicht richtig ins Spiel und benötigte einen Foulelfmeter. Torjäger Moreth verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Nach der Pause machte der SCA mehr Druck, Hupfauf (59.) schloss einen Flankenlauf mit sattem Schuss ab – Lattentreffer.

Zwei TSC-Gelegenheiten (65.,66.) parierte der sichere Zwingel glänzend. Ebenfalls toll hielt auf der anderen Seite Stark den Gewaltschuss von Walther. Die Verlängerung brachte kaum noch geordnete Spielzüge, doch der SCA schlug spät zu: Erst düpierte Walther den Mainleuser Keeper, danach traf Moreth flach ins linke untere Eck.

SCA-Trainer Günther Höfer sagte: „Der Sieg war glücklich, aber verdient. Wir hatten mehr Willen an den Tag gelegt.“

Tore:1:0 Abibullayev (36.), 1:1 Moreth (44. – Elfmeter), 1:2 Walther (119.), 1:3 Moreth (120. + 2).

Nicht bewertet

Anzeige