Spannende Bundesligaspiele in Bayreuth

Der MTV Stadeln als Gastgeber, der im gesamten Großraum Fürth-Nürnberg-Erlangen keine passende Halle gefunden hatte (wir berichteten) erarbeitete sich mit einem Sieg und einer Niederlage eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug in die zweite Gruppenphase mit 16 der bisher 24 Mannschaften. Und den neutralen Beobachtern wurden auf dem hohen Niveau zwei spannende Spiele geboten.

Am ersten Tag trafen die Mittelfranken auf den Nachwuchs des Bundesliga-Aufsteiger TV Nellingen, dem sie knapp mit 22:24 (10:11) unterlagen. Nach ausgeglichenem Verlauf mit wechselnder Führung ging der MTV Stadeln sogar mit einer 21:19-Führung (51.) auf die Zielgerade, aber dann gab die individuelle Klasse der „Schwabenhornets“ um ihre Auswahlspielerin Katharina Bok (11/1) den Ausschlag.

Die Hoffnungen auf den nötigen zweiten Platz in der Endabrechnung der Dreiergruppe stärkte dann aber am zweiten Tag der Sieg gegen den TSV Birkenau mit 27:23 (13:12). Einen 4:8-Rückstand (18.) hatten die Mittelfranken schon bei Halbzeit aufgeholt, und in der zweiten Hälfte lagen sie ständig in Führung (23:18/46.). Erfolgreichste Torschützin des MTV Stadeln war in beiden Spielen Saskia Probert mit 9/3 Treffern gegen Nellingen und 12/7 gegen Birkenau.

Nicht bewertet

Anzeige