Neulinge zeigen sich konkurrenzfähig

Stefan Högl, Tim Wolf, Nils Arnecke, Jens Stepan und Thomas Voit standen bei strahlendem Sonnenschein am Ufer des Trebgaster Badesees zum Start auf die 750 Meter lange Schwimmstrecke. Nach einem umkämpften und ruppig ausgeführtem Schwimmen fanden sich Wolf, Voit und Stepan auf dem Rad gemeinsam in einer großen Verfolgergruppe wieder.

Am Ende der 20 Kilometer war die Gruppenstärke noch weiter angewachsen, so dass der abschließende Lauf über fünf Kilometer das weitere Abschneiden bestimmen musste.

Stepan mit fünftbester Laufzeit

Stepan unterstrich dabei sein Leistungspotenzial in dieser Disziplin und erreichte die fünftbeste Laufzeit des Tages. Damit kam er nach 54:54,45 Minuten als erster Bayreuther auf Platz 19 ins Ziel.

Wolf und Voit hingegen kämpften um den Anschluss und kamen auf den Rängen 38 beziehungsweise 44 ins Ziel. Högl zeigte seine Laufqualitäten und konnte sich auf Rang 43 platzieren, Arnecke wurde auf dem 58. Platz notiert und lieferte damit das Streichergebnis im Icehouse-Team.

Die Platzierungen der vier gewerteten Athleten ergaben die Summe 144, und das bedeutete den achten Platz hinter der TSG Kleinostheim (122) und vor dem SV 05 Würzburg (161).

Der Gesamtsieg ging an das Team Nikar Heidelberg (29) ganz knapp vor DSW Darmstadt (30) und schon mit einigem Abstand zum TuS Griesheim (65) auf Platz drei. Als Erster im Ziel war Fabian Kraft vom TV 48 Erlangen in 52:36,26 Minuten, dessen Mannschaft aber nicht über den zwölften Platz hinaus kam.

Isabel Neese vom SVB auf Platz sieben der Einzelwertung

Unter den sieben Mannschaften in der 2. Bundesliga der Damen belegte der SV Bayreuth den sechsten Platz. Herausragend war dabei die Leistung von Isabel Neese, die in 1:01:34,98 Stunden den siebten Platz in der Einzelwertung holte.

Den zweitgrößten Anteil zum Mannschaftsergebnis der drei besten Platzierungen pro Viererteam leistete Inka Schaefer mit dem 17. Rang in 1:03:41,43. Dritte innerhalb des SVB-Trios wurde Isabel Gillain in 1:06:18,65 Stunden auf Platz 23 mit einem Abstand von nur 30 Sekunden zu Julia Tripke (25.).

Tripke hatte den Platz der bereits gemeldeten Susanne Hoffmeister eingenommen, die ihren Start wegen einer Verletzung der Wadenmuskulatur absagen musste.

Die starken Schwimmerinnen Neese und Gillain kamen als als Neunte beziehungsweise Zehnte aus dem Wasser. Kurz darauf folgte Schaefer auf Rang 13.

Keine SVB-Triathletin in der ersten Radgruppe

In die erste Radgruppe schaffte es allerdings keine der SVB-Frauen, sie absolvierten die zweite Disziplin in der Mitte des Feldes. Beim abschließenden Lauf schaffte es Isabel Neese mit der fünftbesten Laufzeit noch auf den starken siebten Platz.

Mit der Summe aus den drei besten Platzierungen (47) setzten sich die Bayreutherinnen deutlich vom Schlusslicht TV Bad Orb (60) ab. Knapper war der Abstand nach oben zu TV 48 Erlangen (39) und Post-SV Tübingen (37) auf den Plätzen fünf und vier.

An der Spitze des Zweitligawettbewerbs in Trebgast dominierte der Münchner RRC mit nur sieben Punkten vor Tristar Regensburg (27) und ASC Darmstadt (33). Die Landeshauptstädter stellten mit Janina Lorenz (1:00:19,56) und Johanna Ahrens (1:00:34,11) das Spitzenduo der Einzelwertung, und Maria Paulig folgte in 1:00:58,96 schon auf Platz vier. Lediglich die Tübingerin Karoline Degenhardt verhinderte als Dritte in 1:00:35,11 einen dreifachen Münchner Erfolg.

5 (1 vote)

Anzeige