Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Kurz nach 15 Uhr befuhr die Motorradgruppe aus Kulmbach die Staatsstraße S2180 von Kornbach kommend in Richtung Weißenstadt. Etwa 500 Meter vor der Ortschaft Voitsumra stürzte der Fahrer einer Husqvarna aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke ohne Fremdbeteiligung. Er prallte gegen die Außenschutzplanke und kam im Straßengraben zum Liegen. Trotz der Bemühungen des eingesetzten Notarztes verstarb der 34-Jährige noch am Unfallort.

Zur Klärung der Unfallursache unterstützte ein von der Staatsanwaltschaft Hof beauftragter Sachverständiger die eingesetzten Beamten der Polizei Wunsiedel. Die Staatsstraße war während der Zeit der Unfallaufnahme bis 19 Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehren Voitsumra und Kornbach haben vor Ort die Straße abgesperrt und den Verkehr umgeleitet.

Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 2.500 Euro geschätzt.

red

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Sobald das Wetter schön wird, werden die Intensivstationen voll mit verunglückten Motorradfahrern...Scheint der Gesellschaft aber egal zu sein.
würde eher sagen, scheint vielen Motorrad-Fahrern egal zu sein; wäre dem nicht so, hätten diese nicht die Unfälle

(Von Lärm-Belästigung durch nicht der StVO entsprechende Schalldämpfer ganz zu schweigen)
Es gibt im Prinzip nur eine Ursache bei schweren Motorradunfällen. Die Fahrer wissen nicht, dass ein Motorrad, wenn der physikalische Grenzbereich nur ganz wenig überschritten wird, unbeherrschbar wird.
na schnuffi53 und uwart, ihr seid doch alle keine motorradfahrer sonst würdet ihr nicht so einen schwachsinn schreiben. ich bin jahrelang mit 3zylindern und 100sowienoch ps unfallfrei gefahren. man muß das einfach genießen können und sehr auf die autofahrer aufpassen die mir schon mehr als einmal angst und schrecken eigejagt haben und ich eine pause einlegen mußte
Du bist halt ein ignoranter Motorradfahrer, der sich nicht vorstellen kann, dass es auch ohne Fremdeinwirkung zu Unfällen kommt, sondern weil es selbst verschuldet ist. Siehe Artikel oben.
Schwachsinn ja: bei vielen Motoradfahrern, denn die größere Zahl an Unfällen sind Selbstüberschätzung o.ä. oder einfach Fahrfehler ohne Fremdeinwirkung (sh Bericht oben)
Und was ist mit denen, die das Motorradfahren nicht genießen, sondern eher sportlich sehen? Sind die dann einfach selbst schuld an ihrem Tod?
na ihr 2, fahrt doch einfach mal selber
Ich habe zu viele Motorradfahrer sterben sehen und über die Hintergründe der Entstehung der Unfälle erfahren. Da fehlt leider oft die Demut vor der Energie, die bei einem Sturz auf den nahezu ungeschützten Körper einwirkt. Daher gehe ich dieses Risiko bewusst nicht ein. Ich wünsche Ihnen aber natürlich allseits gute Fahrt.
haben wir schon hinter uns