Medi sicher in der Pokalqualifikation

Die ersten Minuten gingen an die Gastgeber, die mit einem schnellen 8:2 in die Partie starteten. Dann aber konterten die Heroes Of Tomorrow und waren nach einem eigenen 7:0-Lauf voll im Spiel. Wie schon gegen Bamberg war Gabe York on Fire: Nach seinem 16:11 nahm die BG in der sechsten Minute die erste Auszeit, doch diese hatte kaum Auswirkungen auf das Offensivspektakel der Gäste. Noch vier weitere Dreier - zweimal Gabe York, Robin Amaize und Bastian Doreth - fanden den Weg in den Göttinger Korb zu einer 31:21 Führung.

Durch Michael Stockton gelang es den Hausherren, den Rückstand in der 13. Minute auf fünf Zähler zu reduzieren. Nach einer medi-Auszeit traf auch Steve Wachalski ein Dreier, der die Niedersachsen auf Distanz hielt. Zwar unterliefen den Heroes Of Tomorrow schon elf Turnover, sieben davon im zweiten Abschnitt, doch Göttingen konnte kaum Kapital daraus schlagen. Zu viele Fehlwürfe aus kurzer Distanz, dazu ein klarer Vorteil bei den Rebounds auf Bayreuther Seite (22:13) sorgten für eine 48:40 Pausenführung der Heroes Of Tomorrow.

In den ersten Minuten nach dem Wechsel erlaubte sich medi bayreuth keine leichten Ballverluste, kam offensiv aber auch weiterhin zu sicheren Abschlüsse. Dies sollte sich auszahlen. Der mittlerweile fünfte Dreier von Gabe York markierte das zwischenzeitliche 60:49 und nach zwei erfolgreichen Drei-Punkt-Spielen durch Assem Marei und Robin Amaize sowie einem Dreier des Nationalspielers war die mit 19 Zählern bis dato höchste Führung (73:54) erreicht.

Das Spiel flachte im letzten Viertel nun etwas ab und über mehrere Minuten konnten beide Teams offensiv kaum Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. Dennoch behielten die Heroes Of Tomorrow den Fokus und gestatteten es den Gastgebern nicht, den Rückstand nochmals zu verringern. Im Gegenteil: Die Führung wurde in der Schlussphase weiter, in einen am Ende klaren, 93:70 Sieg ausgebaut.

Trainer hatte Bauchweh

"Ich hatte ein bisschen Bauchweh vor der Partie, das sich bestätigt hat. Nach so einem emotionalen Sieg wie gegen Bamberg ist es immer schwer - gerade wenn man auf eine Göttinger Mannschaft trifft, die im Prinzip nichts zu verlieren hat. Wir waren nicht fokussiert und nicht physisch genug und haben Göttingen länger im Spiel gelassen, als mir lieb war. Zum Glück war unsere Trefferquote besser als die der Schiedsrichter.” (Head Coach Raoul Korner)

Statistik

BG GÖTTINGEN:
STOCKTON 18 (4 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals), KAMP 12 (4 Rebounds), Kramer 10 (4 Rebounds), LOCKHART 9, Smotrycz 6, GRÜTTNER BACOUL 6, Loveridge 5, Williams 4, Larysz 0, HAUKOHL 0, Stechmann, Müller.

Dreier: Stockton 2, Lockhart 2, Kramer 1, Smotrycz 1, Loveridge 1.

MEDI BAYREUTH:
YORK 22, Amaize 15, BROOKS 12, Marei 11 (9 Rebounds), ROBINSON 9 (4 Assists), LINHART 7, Wachalski 6, Doreth 5, SEIFERTH 5, Cox 1.

Dreier: York 5, Amaize 3, Robinson 2, Wachalski 2, Doreth 1. (medi/mr)

 

 

 

Nicht bewertet

Anzeige