Marktleugast: Recaro verlagert Firmenteile

Der Kindersitzhersteller Recaro Child Safety aus Marktleugast im Landkreis Kulmbach, eine Spartengesellschaft der Recaro-Gruppe, strukturiert das Unternehmen um. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, will es sowohl seine Präsenz in Deutschland ausbauen sowie seine Führungsmannschaft neu aufstellen.

Produktion bleibt

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt Frank Heinrichsen, Kommunikationsleiter von Recaro Child Safety, dass die kunden- und marktorientierten Bereiche – wie etwa das Marketing, der Vertrieb und die Kommunikation – künftig in Stuttgart angesiedelt werden sollen, während die Fertigung und die Entwicklung am Standort Marktleugast verbleiben wird. „Das ist kein scheibchenweiser Abzug aus Marktleugast, sondern ein klares Bekenntnis zum Standort“, verteidigt Heinrichsen die Entscheidung des Managements.

Abteilungen zur Muttergesellschaft

In Stuttgart hat die Muttergesellschaft Recaro Holding ihren Sitz. Im dortigen Stammhaus sollen künftig auch Teams der Kindersitz-Sparte tätig sein. Auf einen möglichen Personalabbau in Marktleugast angesprochen verweist Heinrichsen darauf, dass noch Gespräche geführt werden müssen. Im Verhältnis zur Gesamtbelegschaft soll es sich jedoch nur um einen „sehr geringen Anteil“ handeln, wie Heinrichsen sagt. Im vergangenen Jahr betrug die Belegschaft im Werk in der Frankenwaldgemeinde rund 220 Mitarbeiter und hatte sich damit seit 2011 fast verdoppelt.

Zusätzliche Kompetenzen

Von der Verlagerung nach Stuttgart erhofft sich das Unternehmen Synergieeffekte. „Stuttgart ist ein Innovationscluster“, betont der Kommunikationsleiter. Dort seien viele Vertreter aus dem Automotive-Bereich tätig. „Wir versprechen uns davon, in der Produktentwicklung zusätzliche Kompetenzen aufzubauen“, sagt Heinrichsen.

Wechsel im Management

Mit der Umstrukturierung geht auch ein Wechsel im Management einher. Ab dem 1. Januar ist Ralf Kindermann als neuer Geschäftsführer für die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortlich, heißt es in der Recaro-Mitteilung. Der bisherige Geschäftsführer Kai T. Weisskopf habe sich im Zuge der Reorganisation dazu entschieden, seinen Posten zur Verfügung zu stellen, heißt es weiter. Weisskopf war mehr als 20 Jahre bei Recaro. Für das operative Geschäft bei Recaro Child Safety ist künftig Hartmut Schürg verantwortlich, der bereits in der Recaro-Gruppe tätig ist.

Das Unternehmen

Recaro Child Safety mit Sitz in Marktleugast und Niederlassungen in vier Ländern ist eine selbstständig operierende Spartengesellschaft der Recaro-Gruppe. Dazu gehören auch die Recaro Holding mit Sitz in Stuttgart sowie die ebenfalls selbstständige Spartengesellschaft Recaro Aircraft Seating (Flugzeugsitze) in Schwäbisch Hall. Der konsolidierte Gruppenumsatz belief sich Unternehmensangaben zufolge 2015 auf 470 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt derzeit weltweit mehr als 2000 Mitarbeiter, davon gut zehn Prozent in Marktleugast.

5 (1 vote)

Anzeige