Marei bleibt bei Medi Bayreuth

Überraschend deshalb, weil der 24-jährige Ägypter aufgrund seiner beeindruckenden Leistungen in seinem ersten Bundesligajahr wesentlich finanzkräftiger Vereine im In- und Ausland auf den Plan gerufen haben dürfte.

Dementsprechend überschwänglich fiel auch die Reaktion seines Trainers aus. „Das ist eine fantastische Sache. Dass Assem ein ganz, ganz wichtiger Baustein in unserem Konzept ist, konnte in dieser Saison jeder sehen. Dass es uns jetzt gelungen ist, ihn für noch eine weitere Saison zu halten, ist sensationell“, wird Raoul Korner in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Damit haben die Bayreuther schon die Hälfte der Ausländerpositionen – ihren Vertrag bereits verlängert hatten Nate Linhart und De’Mon Brooks – mit Spielern der erfolgreichen Mannschaft besetzt.

Ägypter fühlt sich in Bayreuth wohl

„Ich denke, dass er gesehen hat, dass der Erfolg in dieser Saison keine Eintagsfliege sein muss. Wir wollen gemeinsam noch vieles erreichen“, ergänzt der Bayreuther Trainer.

Er weiß, dass auch das familiäre Umfeld in Bayreuth seinen Teil zur Entscheidungsfindung des Ägypters beigetragen hat: „Assem hat immer betont, wie wohl er und seine Frau sich hier in Bayreuth fühlen. Zudem ist er in der Mannschaft sehr gut integriert. Auch derartige Softfacts machen es uns möglich, diese Vielzahl an Spielern vorzeitig zu verlängern.”

Belegt wird die Einschätzung, dass Medi Bayreuth einen der aktuell besten Bundesliga-Spieler auf dieser Position an sich binden konnte, durch einen Blick in die Statistik: Alle 32 Liga-, vier Playoff- und das Pokal-Qualifikationsspiel stand Marei auf dem Parkett – in den Meisterschaftsspielen im Schnitt etwas über 23 Minuten. Dabei erzielte der 206 Zentimeter große Center pro Partie 11,9 Punkte und griff 7,2 Rebounds ab.

3.8 (4 Stimmen)

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.