Landkreis lässt Maffei-Dach sanieren

Das Wetter könnte besser nicht sein für eine Dachsanierung. Und obwohl die Prognosen einen schönen Spätsommer vermelden, ist Dominik Peter vorsichtig. „Wir decken jeden Tag mit Planen ab, damit die Museumshalle gut abgedichtet ist“, sagt er.

Defekte Dachsparren

Für die Dachsanierung hat der Landkreis Amberg-Sulzbach die einzelnen Maßnahmen ausgeschrieben hat. Zunächst wird die bestehende Dachdeckung abgenommen; danach werden defekte Dachsparren ausgetauscht und die Dachfläche schließlich neu eingedeckt. Auch neue Dachrinnen werden montiert.

Der Förderverein Maffeispiele sei kostentechnisch nicht mit eingebunden, so die Pressesprecherin des Landkreises, Christine Hollederer.

Ende Oktober soll alles fertig sein

Die Arbeiten vor Ort werden nur von Firmen ausgeführt, die dafür vom Landkreis beauftragt wurden. Begonnen wurde mit dem Gerüstaufbau Anfang September. Ende Oktober rechnet die Bauabteilung im Landratsamt mit der Fertigstellung.

Die aufwendigste Arbeit steht bei den Handwerkern jetzt an, wenn die maroden Dachsparren ganz oder teilweise ausgetauscht werden müssen. Zum Teil ist nur der Sparrenkopf kaputt, erklärt Dominik Peter. Bei der Sanierung werde der Sparren sauber abgeschnitten und ein neues Endstück mit einem speziellen Leim angefügt. Die Lattung, auf der die Ziegel lagen, musste komplett entsorgt werden. Es werden neue Dachlatten montiert. Darunter wird eine Unterspannbahn verlegt, die ein Eindringen von Feuchtigkeit ähnlich der früher üblichen Dachpappe verhindert. Wenn die Holzarbeiten abgeschlossen sind, wird mit sogenannten Biberschwanz-Ziegeln neu eingedeckt.

Förderverein hat 20 000 Euro investiert

Im Frühjahr hat der Verein, der das Bergbaumuseum Maffeischächte im Auftrag des Landkreises betreibt, knapp 20 000 Euro in die Verbesserung der ehemaligen Kompressorhalle investiert. Aus der alten Industriehalle wurde mit einem neuen Beleuchtungssystem, einer modernen Heizung, einer größeren Bühne und einer zusätzlichen Zuschauerplattform eine Kulturhalle. Die Ehrenamtlichen haben keine Bedenken, dass die Halle Schaden nehmen könnte. „Bei der Kompressorhalle haben wir den großen Vorteil, dass das Dach eine Innenverschalung hat. Sonst hätten wir im Frühjahr keine Umbauten in dieser Halle vorgenommen“, sagt der Vorsitzende Michael Grüner. In der Maschinenhalle bei der vorigen Baustelle sei es anders gewesen. Damals war das komplette Dach offen.

„Mit dieser Baumaßnahme beteiligt sich der Landkreis Amberg-Sulzbach in einem weiteren Abschnitt am Erhalt des Bergbaumuseums Maffeischächte Nitzlbuch“, freuen sich die Verantwortlichen des Fördervereins Maffeispiele. Vor allem der Einbau einer Heizung habe die Immobilie sicherlich enorm aufgewertet, sagt Michael Grüner. Der Verein leiste immer wieder einen Beitrag zum Ausbau, wenn dies finanziell möglich ist.

Museumsbetrieb zurzeit eingestellt

Für die Ehrenamtlichen beginnt spätestens Anfang November die Vorbereitung der Bergwerksweihnacht. „Wenn alle am Bau Beteiligten so schnell und super arbeiten, wie derzeit die Zimmerer, dann sehe ich keinerlei Probleme mit den Nachfolgeterminen“, so der Vorsitzende, der auf weiterhin gutes Wetter für die laufenden Arbeiten hofft.

Den regulären Museumsbetrieb hat der Förderverein zurzeit eingestellt. Es mache wenig Sinn, wenn selbst der Empfang nur umständlich genutzt werden kann

Nicht bewertet

Anzeige