Klinikum: CSU will "Parkplatz-Masterplan"

Der CSU-Vositzende fordert in den Papier, das dem Kurier vorliegt, angesichts der Ausbaupläne des Klinikums einen „Parkplatz-Masterplan“. Sowohl die Bürger als auch die entscheidenden Gremien hätten einen Anspruch auf „ein klares, vollständiges und durchdachtes Parkplatzkonzept“, heißt es in dem Brief. Dieses sollte den aktuellen Bedarf für Mitarbeiterparkplätze und öffentlichen Stellplätze enthalten und den zukünftigen Mehrbedarf für den Medizincampus einkalkulieren.

Die CSU-Stadtratsfraktion habe das Ziel, „ein umfassendes Bebauungsplanverfahren einzuleiten“, so Specht. Dabei gehe es jedoch um eine „dauerhafte und nachhaltige“ Verbesserung der Parkplatzsituation.

Die bisherige Debatte lasse allerdings den Schluss zu, „dass offenbar in Kreisen des Klinikums selbst noch keine abschließende Klarheit über die endgültige Parkplatzkonzeption des Hauses besteht“, kritisiert Specht. Die „Salami-Argumentation“ gegen weitere Stellflächen auf dem bestehenden Parkplatz mute „reichlich unprofessionell und improvisativ“ an, schreibt Specht weiter.

Ein bauliches Gesamtkonzept sei jedoch unabdingbar und sinnvoller als kurzfristige Zwischenlösungen. Zu prüfen sei daher, ob umweltrechtliche, naturschutzfachliche und landschaftsplanerische Argumente möglicherweise für einen anderen Standort sprechen.

Im Bauausschuss wurde das Vorhaben zuletzt gestoppt. Der Stadtrat nahm die Pläne des Klinikums für eine neue Parkfläche von der Tagesordnung. Eine „Interessengemeinschaft für eine zukunftsorientierte und ökologische Lösung der Parkplatzsituation am Klinikum Bayreuth“ hatte sich inzwischen gegründet und auf einige Ungereimtheiten hingewiesen.

2.5 (2 Stimmen)

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06