Gartenschau: Fossi-Boys brauchen richtige Namen

Die Mistelbacher Spielzeugfirma Sigikid hat die Urzeit-Fossilien entworfen, auf der Landesgartenschau werden sie ab dem 22. April kommenden Jahres als Kuscheltiere und Maskottchen zu haben sein. Die Urzeit-Fossilien, die einen Kreiselkrebs, einen Spritzstachler und eine Schuppenschippe darstellen, werden aber auch überall dort auf dem Gelände auftauchen, wo Kinder spielen können, beispielsweise am Fossilien-Wasserspielplatz. Wie der Pressesprecher der Landesgartenschau-Gesellschaft, Mirko Streich, im Gespräch mit unserer Zeitung sagt, seien in den vergangenen Wochen schon „rund 200 Vorschläge für Namen eingegangen. Wir würden uns aber freuen, wenn es noch ein paar mehr werden würden“, sagt Streich.

Wer noch bis zum 30. April, 24 Uhr, mitmachen möchte, der sollte seine Namensvorschläge mit dem Stichwort „Fossi-Boys“ versehen und mit der Nummer eins für den Kreiselkrebs, Nummer zwei für den Spitzstachler und Nummer drei für die Schuppenschippe zuordnen.

Es wird für jedes der kuscheligen Urzeit-Fossilien ein Name und entsprechend ein Gewinner ermittelt. Dieser wird von einer Jury ausgewählt. Die Sieger bekommen von sigikid je einen Einkaufsgutschein und von der Landesgartenschau Bayreuth 2016 je eine Dauerkarte. Am schnellsten geht das per Mail an info@landesgartenschau2016.de.

 

Nicht bewertet

Anzeige