FSV auf Talfahrt: 1:2 in Friesen

Die Partie begann verhalten, wobei sich der FSV zunächst die besseren Chancen erarbeitete. Allerdings war SVF-Torwart Klier auf dem Posten. Die Gäste hatten mehr vom Spiel und waren vor allem nach langen Bällen auf die kopfballstarken Koßmann und Kellner brandgefährlich. Der erste sehenswerte Angriff der Heimelf ließ bis zur 30. Minute auf sich warten.

Nach sehenswertem Kombinationsspiel zwischen Daumann und Haaf bot sich Daumann eine Einschussmöglichkeit, die jedoch von Gästetorhüter Petrovic stark pariert wurde. Der Nachschuss von Haaf ging über das Tor. Friesen war nur spielbestimmend, brauchte aber einen Strafstoß kurz vor dem Seitenwechsel, um in Führung zu gehen. Lindner war mit einem Foul am Torschuss gehindert worden. Daumann trat an und verwandelte sicher.

Zwei Großchancen durch Ari

Nach dem Wechsel ergriffen die Gäste erneut die Initiative. In der 55. Minute setzte zunächst Schuberth einen scharf getretenen Freistoß nur knapp über das Tor, ehe der eingewechselte Ari mit zwei Großchancen an Klier scheiterte.

Es dauerte bis zur 70. Minute, dann machte Friesen durch Haafs Einzelleistung wieder auf sich aufmerksam. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich, als nach einem Eckball der eingewechselte Müller einen Kopfball von FSV-Torjäger Koßmann von der Torlinie kratzte. In der 79. Minute wurde erneut ein langer Ball in den heimischen Fünf-Meter-Raum getreten. Dieses Mal aber war Kellner per Kopf zur Stelle und nickte unhaltbar zum 1:1-Ausgleich ein.

Die Friesener ließen sich davon allerdings nicht schocken, sondern schlugen postwendend zurück. Zunächst scheiterte der eingewechselte Fugmann mit einem 30-Meter-Freistoß an der Querlatte des FSV-Gehäuses, ehe Daumann den zurückspringenden Ball direkt nahm und unhaltbar zum insgesamt etwas schmeichelhaften 2:1-Sieg verwandelte.

SV Friesen: Klier – Rödel, Baier, Lindner, Zapf (58. Müller), Nützel, Sesselmann (79. Fugmann), Scholz, Daumann, Schubert (26. Queck), Haaf.

FSV Bayreuth: Petrovic – Röthlingshöfer, Schuberth, Menzel, Koßmann, Kellner, Sesselmann (58. Ari), Schmidt-Hofmann, Schwarzer (76. Schöpf), Graf (76. Hendel-Diaz), Konradi.

SR: Stolorz (Irchenrieth);

Zuschauer: 180;

Tore: 1:0 Daumann (43.– Strafstoß), 1:1 Kellner (79.), 2:1 Daumann (80.).

1 (1 vote)

Anzeige