Falscher Reporter dringt in Redaktion ein

Der Mann nutzte nämlich eine zufällig gerade aufgehende Schiebetüre, um sich unbefugt Zutritt zu den Büroräumen zu verschaffen. Dort griff sich der beflissene „Jungjournalist“ einen zufällig aufgefundenen Fahrzeugschlüssel, richtete sich selbständig einen Spind ein und begab sich dann zum Fuhrpark des Pressehauses. Dort drückte er so lange die Fernbedienung des Schlüssels, bis er den dazu gehörenden Pkw fand.

Mit dem Fahrzeug wollte der 27-Jährige dann auf die Jagd nach Schlagzeilen gehen. Ein in dieser Disziplin schon geübter „Kollege“ bemerkte mit scharfem Blick den ungewöhnlichen Vorgang und verständigte die Polizei. Die Fahrt fand noch auf dem Hof des Pressehauses ein Ende und führte zu einer Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, sowie wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges.

Den Beamten gegenüber offenbarte der Beschuldigte, dass der Grund für sein Tun seinem Berufswunsch geschuldet sei: Er wolle Pressefotograf werden. Ob der Plan aufgeht, darf angezweifelt werden.

2 (1 vote)

Anzeige