Fahrzeug für den Nachwuchs

Die Feuerwehr hatte ursprünglich einen Zuschuss in Höhe von 6000 Euro beantragt. In der Sitzung wurde nun heftig darüber diskutiert, ob dafür Fördermittel aus der Anton-Karl-Felix-Gebhardt-Stiftung verwendet werden können. „Ein hoher Betrag“, kommentierte Matthias Wendler den Antrag und wollte wissen, wer die Bestückung des Fahrzeugs und eventuelle Ersatzinvestitionen übernimmt. „Der Unterhalt des Fahrzeugs ist Pflichtaufgabe der Gemeinde und über Ersatz wird entschieden, wenn der Sachverhalt da ist“, so Bürgermeister Hanngörg Zimmermann (BMG/FW/BG).

Bedenken wegen Folgekosten

Auch dritter Bürgermeister Manfred Eckert (CSU/JuF), ehemaliger Kommandant der Feuerwehr Kleingesee, hatte seien Bedenken wegen möglicher Folgekosten. Vor einigen Jahren habe er ein vergleichbares Fahrzeug angeschafft und das würde er nie wieder machen. Bei der Gößweinsteiner Wehr habe er Bauchweh bei solch einer Anschaffung, solange es keine genauen Zahlen oder Anweisungen zur Anschaffung vom Kreisbrandrat gebe.

Die Vorsitzende der Feuerwehr, Elisa Egelseer-Bogner, machte dem Gremium deutlich, wie wichtig die Anschaffung eines Fahrzeuges ist, um den Nachwuchs zu feuerwehrspezifischen Veranstaltungen zu bringen.

Beschaffungsplan abwarten

Unterstützung erhielt sie von Kommandant Marcel Zweck, der erläuterte, dass bisher häufig dafür das Mehrzweckfahrzeug genommen wurde. „Aber da müssen wir jedes Mal so viele Sachen rausnehmen, um es zu benutzen“, sagte er. Das vorhandene MZF sei eben ausschließlich bei Einsätzen für den Kommandanten und den Zugführer gedacht. Man habe sich bereits umgesehen und ein potenzielles Fahrzeug gefunden. „Ein gutes gebrauchtes, in Rot, mit Blaulichtbalken und Beschriftung“, so Zweck. Die Kosten würden sich auf etwa 10 000 Euro belaufen. Daniela Drummer (SPD) und Tanja Rost (CSU/JuF) appellierten, erst den Beschaffungsplan abzuwarten.

Außerdem erinnerten sie an die anderen Vereine, in denen der Nachwuchs meist mit Privatautos zu Veranstaltungen gebracht werde. Bernhard Vogel (SPD) sprach sich für die Anschaffung aus. Sie sei sinnvoll, wenn damit die Kinder unter anderem zu Schulungen gefahren würden.

Mehr Informationen gewünscht

Josef Neuner (BMG/FW/BG) war dagegen, ihm machen die Folgekosten Sorgen. Jürgen Kränzlein (SPD), der sich anfangs für eine Aussetzung des Beschlusses aussprach, befürwortete nach den Ausführungen des Kommandanten die Anschaffung. An den Bürgermeister richtete er die Kritik, er hätte sich in der Beschlussvorlage mehr Informationen über die Notwendigkeit der Anschaffung gewünscht. Bei der abschließenden Abstimmung sprach sich das Gremium einstimmig für Fördermittel aus der Anton-Karl-Felix-Gebhardt-Stiftung für die Feuerwehr Gößweinstein für die Anschaffung eines Transporters in Höhe von 5280 Euro – was einem Fördersatz von rund 53 Prozent entspricht –, aus.

Keine Finanzierungspläne

Insgesamt werden in diesem Jahr knapp 10 700 Euro an Stiftungsmitteln ausgeschüttet. Zuschüsse von Seiten der Sparkasse wurden bei der Antragsbewertung nicht bewertet, so Geschäftsstellenleiter Peter Thiem, da keine Finanzierungspläne vorgelegt wurden. „Ich bin ganz erschrocken, was ein Zuschussempfänger bei einem Antrag alles leisten muss“, sagte Peter Kränzlein.

Feuerwehr Kleingesee: Für die Anschaffung einer Grundausstattung für die neu gegründete Kinderfeuerwehr gibt es 517 Euro, für die Anschaffung eines Defibrillators 725 Euro.

Chor „Chorius“ Kleingesee: Ein Zuschuss von 679 Euro für die Anschaffung von einheitlichen Schals und Krawatten wird gewährt. Die Förderung von professioneller Stimmbildung wird nicht gefördert, da es sich um laufende Betriebskosten handelt.

Männergesangverein Gößweinstein: Für die Anschaffung einer Vereinschronik gibt es 477 Euro.

Johannisches Sozialwerk: Für den Kindergarten Stempferhof gibt es eine Förderung von 800 Euro für die Sanierung des Spielgartens.

Gemeinnützige Fördergemeinschaft für die Renovierung der Wegekapelle Sachsenmühler Straße: Die Behandlung des Natursteinmauerwerks sowie die Anschaffung einer Heiligenfigur wird mit 369 Euro bezuschusst.

SV Gößweinstein: Für den Umbau des bisherigen Lagerraums im Untergeschoss des Sportheims in eine dritte Umkleidekabine gibt es 900 Euro.

Musikverein Gößweinstein: Die Anschaffung eines Einbauschrankes zur Lagerung von Vereinsnoten und Instrumenten wird mit 942 Euro gefördert.

Nicht bewertet

Anzeige