Erster Ägypter im Medi-Trikot

Vor allem das Reboundspiel der Bayreuther soll der 24-jährige Center – er ist 206 Zentimeter groß und wiegt 113 Kilogramm – verbessern. „Das ist eines unser wichtigsten Anliegen“, sagt Medi-Trainer Raoul Korner. „Mit Assem haben wir nun einen ausgewiesenen Rebound-Spezialisten verpflichtet. Er ist ein unglaublich harter Arbeiter, der auf einem konstant hohen Energielevel spielt und sich über den Rebound und die Verteidigung definiert.“

In der Offensive könne der Ägypter durch seine Beidhändigkeit auch Akzente unter dem Korb setzen. „Ich bin mir sicher, dass wir in ihm eine ideale Ergänzung zu Andi Seiferth gefunden haben“, sagt der Trainer.

Meister in der Baltischen Basketball Liga

In der abgelaufenen Saison spielte Marei mit BC Šiauliai, einem Team aus dem Norden Litauens, in der litauischen Liga (LKL), der baltischen Basketball Liga (BBL) und im FIBA Europe Cup. In der LKL schied der BC in der ersten Playoff-Runde aus. Marei kam in 33 Spielen zum Einsatz und glänzte vor allem beim Rebound. Der durchschnittliche Wert in der Hauptrunde von 7,7 war der beste der gesamten Liga. Zudem sammelte er 12,1 Punkte.

In der BBL sicherte sich der BC Šiauliai den Titel. Mit einer Effektivität von 16,9 pro Partie steuerte Marei durchschnittlich 12,3 Punkte und 7,6 Rebounds für sein Team bei. Zudem absolvierte der Ägypter auch sechs Spiele im Europa-Cup. Auch hier überzeugte Marei mit durchschnittlich 12,5 Punkten und 10,8 Rebounds. Er war damit der beste Rebounder des gesamten Wettbewerbes.

Bester Rebounder der Afrikameisterschaft

Internationale Erfahrung sammelte der Bayreuther Neuzugang auch mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes. Bereits im Alter von 16 Jahren erfolgte die erste Berufung. Erstmals richtig für Aufsehen sorgte Marei 2011 bei der U19-Weltmeisterschaft in Lettland, als er im Gruppenspiel gegen den späteren Titelträger aus Litauen (59:78) 23 Punkte, 19 Rebounds und sieben Assists für das Team Ägyptens (Platz 12) sammelte.

Im Herrenbereich nahm er mit Ägypten an drei Afrikameisterschaften teil. Der größte Erfolg war die Vizemeisterschaft im Jahr 2013. Erst im Endspiel scheiterte Ägypten an Angola. Bester Rebounder des Turniers? Natürlich Marei mit 11,6 im Schnitt.

Auch in den USA war der 24-Jährige schon aktiv. Von 2012 bis 2015 spielte er für die Mavericks der Minnesota State University. Marei entwickelte sich stetig weiter und steigerte in jeder Saison seine Durchschnittswerte bei Punkten und Rebounds. In seinen drei Jahren bei den Mavericks bestritt er insgesamt 97 Spiele, in denen er 16,5 Punkte sowie 8,1 Rebounds pro Partie für sich verbuchen konnte.

5 (3 Stimmen)

Anzeige