Ein neuer Ort für Sportler in der Stadt

Die Pläne sehen vor, dass dort für insgesamt 98.500 Euro zahlreiche Fitnessgeräte aufgestellt werden. Angefangen von einem Schlingentrainer, über einen Barren, bis hin zu einem Liege-, einem Arm- und einem Spinning-Rad. Die im vergangenen Jahr neu gestalteten Natursteinmauern zum Mühlbach, die Hochbeete und eben jetzt die Fitnessgeräte sollen so im Innenstadtbereich zu einem Garten für Jung und Alt verschmelzen.

Eine Idee und eine Warnung

Stadtrat Helmut Parzen (CSU) sprach sich im Bauausschuss dafür aus, dass die Stadt die Anschaffung weiterer Geräte prüfen solle, um den Platz für Studenten und andere junge Menschen noch attraktiver zu machen. Halil Tasdelen (SPD) warnte vor Vandalismus. Schon heute hielten sich in den Abendstunden viele alkoholisierte Menschen in dem Areal auf. Wolle die Stadt dort Neues schaffen, müsse sie auch häufiger nach dem Rechten sehen.

1 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

In Röhrenseepark sind doch ähnliche Geräte aufgestellt. Wie sind dort die Erfahrungen?
Die einzigen "Sportler" die sich dort in signifikanter Zahl bereits jetzt einfinden sind Profis im "einarmigen Reißen in der Halbliterklasse". Die öffentlichen Beete waren schon eine Top Idee und das Umfeld hat durch die Anpassungen deutlich gewonnen. Nur nützt das leider nichts, wenn man des Abends beim Lustwandeln durch volltrunkene Kampfhundebesitzer bepöbelt wird. Gut gemeint ist nicht automatisch gut gemacht.