Die Domain ist dann mal weg

Florian Maßen hat sie sich gesichert: friedrichs-forum.de, friedrichsforum.de, friedrichsforum-bayreuth.de, friedrichsforumbayreuth.de und friedrichs-forum-bayreuth.de gehören ihm. Florian Maßen ist in dem Metier nicht unbeleckt, er weiß, um was es geht. Schließlich ist er als Leiter Neue Medien beim Bayreuther Konzertveranstalter Semmel-Concerts bald täglich mit dem Thema befasst. Und wie so viele andere Bayreuther hat er das Drama um die Neubenennung der Stadthalle verfolgt. Zum Namen selber will sich Maßen auf Anfrage unserer Zeitung nicht äußern.

"Alle Domains, die ich für sinnvoll halte, waren noch frei"

Aber er sagt: Am Abend nach der Stadtratsentscheidung sei er mit dem Rad vom Fitness-Studio nach Hause gefahren. "Als ich am Rathaus vorbeigeradelt bin, habe ich mich wieder daran erinnert, dass der Stadtrat an dem Nachmittag entschieden hat, dass die Stadthalle Friedrichs-Forum heißen soll. Also habe ich mal schnell die Domains im Internet gecheckt. Und ich habe es nicht geglaubt: Alle Domains, die ich für sinnvoll halte, waren noch frei. Also habe ich mir die mal schnell gesichert. Das war abends gegen 18.30 Uhr, also mehr als drei Stunden, nachdem die Entscheidung klar war." Was Maßen wundert: Nach der Vorgeschichte mit dem möglichen Markenrechtsverstoß - Forum am Hofgarten, die erste Wahl einer Kommission, gibt es ja schon in Günzburg - "wäre eine Marken-Recherche Pflicht gewesen".

"Das ist pillepalle"

Florian Maßen sagt, er habe sich den Stadtrat dann mal genauer angesehen: "Da sitzen Anwälte drin, da sitzen Leute drin, die mit Werbung zu tun haben. Rein fachlich hätten die auch selber auf die Idee kommen können, sich die Domains zu sichern." Oder der Stadt einen Hinweis geben können. Vor allem, weil es nicht mit großen Kosten verbunden ist: "Eine Domain kostet im Monat 50 Cent. Das ist pillepalle." Im Gegenzug könnte man mit einer Domain viel Geld verdienen, wenn man einen Namen hat, den jemand gerne hätte. Oder dringend braucht. "1000 bis 5000 Euro pro Domain wären locker drin", sagt Maßen. "Zumal die Domain mit .de in Deutschland wichtig ist. .com, .org, .info oder.bayern machen wenig Sinn, die sind nicht gesucht bei uns. Und www.friedrichsforum-bt.com wäre albern." Aber: Maßen sagt, er wolle "der Stadt keins reinwürgen oder Geld rauspressen, obwohl man das machen könnte. Ich habe die Domains völlig emotionslos gekauft. Und ich warte eigentlich schon seit mehr als acht Tagen darauf, dass die Stadt bei mir anklopft. Wir finden auf jeden Fall eine Lösung."

Außer Maßen kam keiner auf die Idee

Zumal er auf anderer Ebene bislang immer prima mit der Stadt zusammengearbeitet habe - und das auch weiter tun wolle, wie er sagt. Maßen gehört zum Vorstand der Mali-Crew, die seit 2016 den Mainauenlauf veranstaltet. "Ich möchte niemandem ans Bein pinkeln, obwohl es viele geben würden, die mich dafür feiern würden. Ich fand das nur total abwegig, dass außer mir offenbar niemand auf die Idee gekommen ist."

Stadt betreut eine Reihe von Domains

Der Pressesprecher der Stadt, Joachim Oppold, sagt am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung: "Wir betreuen eine Reihe von Domains für die Einrichtungen der Stadt und überwachen die. Die Stadthalle ist Sache der BMTG, die BMTG hat aktuell den Vermarktungsauftrag. Auch wenn gerade das Betriebskonzept für die Stadthalle ausgeschrieben wird."

Stadthalle hatte keine eigene Adresse, sollte weiter unter bayreuth.de laufen

Manuel Becher, der Geschäftsführer der Bayreuth Marketing und Tourismus GmbH (BMTG), sagt im Gespräch mit dem Kurier, dass er ein anderes Konzept verfolge: Wie bisher auch - die Stadthalle hatte keine eigene Internetadresse - soll die Domain der neuen Stadthalle "als Subdomain von bayreuth.de erreichbar sein. Nämlich unter friedrichsforum.bayreuth.de. Weil wir auf ganzheitliches Stadtmarketing setzen." Deshalb, sagt Becher, sei auch noch niemand aktiv geworden, um andere Adressen für die neue Stadthalle zu sichern. Aber: "Die Idee, eine Landing-Page unter www.friedrichsforum-bayreuth.de oder friedrichsforum.de einzurichten, die mit der Seite verlinkt, ist richtig." Deshalb werde er mit Florian Maßen auch Kontakt aufnehmen.

1 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Die Domain "www.stadthalle-bayreuth.de" hält die Stadt aber (und zwar schon länger) - sollte also am besten beim alten Namen bleiben, außerdem guckt der Herr Maßen dann sauber in die Röhre und die Stadt spart Geld, har, har...
So wie ich Herrn Florian Maßen kenne, hat er sich mit Sicherheit diese Domains nicht reserviert, um daraus irgendwelche monitären Gewinne zu erzielen, sondern ganz einfach aus „Spass an der Freud“. Und er wird sich mit Sicherheit mit der BMTG zu aller Zufriedenheit einigen.

Also nix mit „Herr Maßen wird sauber in die Röre gucken“!

Wahrscheinlich hat er damit der BMTG sogar einen Dienst erwiesen, um böswillige Internet-Freaks das Handwerk zu legen.
Selbst wenn die Stadt plant, das Friedrichsforum unter die Domain Fittiche von 'bayreuth.de' zu nehmen, wäre es sinnvoll gewesen, denkbare Domain Namen zu reservieren - und dadurch für andere Nutzungszwecke zu blockieren. Ich denke immer noch daran, als ein gewiefter Nobody einen Tick schneller als Mercedes-Benz war und sich damals alle Domains zu 'Vaneo', einem von Mercedes-Benz im Vorfeld intensiv beworbenen neuen Fahrzeugtyp, sicherte. Um dann über die Domains Körperpflege- und Gesundheitsartikel (bis bin zum Kondom) zu vertreiben. Kann mir gut vorstellen, Mercedes-Benz fand das wenig lustig...
Weter Herr Maßen, es wäre auch eine Möglichkeit, telefonisch oder persönlich die Stadt oder die BMTG zu informieren und auf die "Vakanz" hinzuweisen. So bleibt ein frageürdiger Altruismus und ein Anschein der eigenen Arroganz und des "sich wichtig Machens".
Bernd Will, Weidenbergg
Man kann jetzt auch vielfältige Verschwörungstheorien hineininterpretieren.
Weder Verschwörungstheorien, noch "Interpretationen" sind hier angebracht: festzustellen ist -einmal mehr-, daß in Bayreuth hochbezahlte Profis ausgesprochen amateuthaft herumstümpern!
Noch 'ne Verschwörungstheorie von 'nem besserwissenden Bayreuther Bürger.
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das irgend ein Bürger was anderes von unseren Stadträten erwartet hätte.