Big Ben macht vier Jahre Pause

Um zwölf Uhr mittags läutete die berühmte Glocke vor hunderten Neugierigen ein letztes Mal, bevor sie während vierjähriger Sanierungsarbeiten am Elizabeth-Turm des britischen Parlamentsgebäudes schweigen muss.

 

 

Die Renovierung dient dem Erhalt der Turmuhr und des 96 Meter hohen Turms des Westminster-Palastes. Trotz der Renovierung, die 29 Millionen Pfund (31,9 Millionen Euro) kosten soll, wird die Turmuhr auch weiter die Zeit anzeigen. Mindestens eine der vier Seiten des Uhrenturms werde immer sichtbar bleiben, hieß es.

Als Big Ben wird fälschlicherweise oft auch der ganze Uhrenturm des Westminster-Palastes bezeichnet. Tatsächlich trägt jedoch nur die große Glocke diesen Namen. An dem jahrelangen Stopp des Geläuts gibt es in Großbritannien Kritik, unter anderem wandte sich Premierministerin Theresa May dagegen.

afp

Nicht bewertet

Anzeige