Bezirksliga: Saas geht in die Relegation

Den Aufstieg muss der BSC nun über die Relegation schaffen: Und da geht es in Runde eins gleich gegen den Nachbarrivalen SpVgg Bayreuth II (siehe Seite 27). In die Abstiegsrelegation muss der FC Creußen, der sich beim FC Trogen (4.) mit 3:0 durchsetzte.

TSV Kirchenlaibach – ZV Thierstein 5:1 (0:1)

Lange Zeit sah es nicht nach einem derart hohen Sieg aus. Nach dem Rückstand tat sich Kirchenlaibach schwer, Thierstein verhinderte durch geschicktes Verschieben im Mittelfeld einen konstruktiven TSV-Aufbau. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Spiel komplett, Masching drehte per Doppelschlag die Partie. Nach dem 3:1 durch Sendelbeck erlahmten die Anstrengungen der Gäste allmählich. Bauernfeind hätte in der 77. Minute erhöhen können, traf jedoch nur die Latte. Dieses erledigte der glänzend aufgelegte Masching fünf Minuten später. Derselbe Spieler setzte auch nach einem an ihm verwirkten Foulelfmeter den Schlusspunkt.

TSV Kirchenlaibach: Dujicek – Olpen, Knappe, Sendelbeck, Masching, Hader, Opfermann, Meyer (84. T. Kaufmann), Pöllath, Böhner, Bauernfeind (80. Prieß).

SR: Kastner (Weißenbrunn ); Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Holy (16.), 1:1, 2:1 Masching (55. und 59.), 3:1 Sendelbeck (69.), 4:1, 5:1 Masching (82. und 84. – Foulelfmeter).

SG Regnitzlosau – TSV Neudrossenfeld II 3:4 (1:2)

Nach packenden 90 Minuten sicherten sich die Neudrossenfelder den Klassenerhalt und schickten die Gastgeber in die Relegation. Die Grün-Weißen gingen früh durch einen Freistoß des starken Engelbrecht in Führung, und wie aus dem Nichts fiel dann auch das 0:2. Der Anschlusstreffer von Bulat ließ die SG wieder hoffen. Und Durchgang zwei wurde zu einem offenen Schlagabtausch. Vom dritten Neudrossenfelder Treffer ließen sich die Platzherren ebenfalls nicht beeindrucken. In Minute 86 gelang sogar der Ausgleich, und in der Restspielzeit riskierte die SG alles, um noch zum Siegtreffer zu kommen. Den erzielten allerdings die Neudrossenfelder durch Ehlert, der in der Nachspielzeit einen Konter zum 3:4- Endstand abschloss. In der guten Gästemannschaft überzeugten Engelbrecht, Ehlert und Engelhardt. Bei der SG gefielen Mähner, Salioglu und Johnson.

TSV Neudrossenfeld II: Schuberth – Sahr (46. Dippold), Hilla, Hoffmann, Kornetzke, Engelbrecht (87. Ötter), Stelzer, Engelhardt, K. Stöcker (53. Sendel), Ehlert, Wölfel.

SR: Voll (TSV Kelbachgrund-Kleukheim); Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Engelbrecht (9.), 0:2 Ehlert (36.), 1:2 Bulat (45.), 1:3 K. Stöcker (52.), 2:3 Salioglu (58.), 3:3 Fröhlich (86.), 3:4 Ehlert (90.+4).

ATS Kulmbach – BSC Bayreuth-Saas 0:5 (0:1)

Die Saaser gingen die Begegnung hoch motiviert an, bestand doch immerhin die Hoffnung auf einen Friesener Ausrutscher. Der BSC verzeichnete viel Ballbesitz und hatte auch spielerische Vorteile, doch die Chancenverwertung ließ lange viele Wünsche offen. Zum Türöffner für die Lerchenbühler wurde schließlich Maßbergers Führungstreffer kurz vor der Pause. Als Pütterich gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts nach einer Standardsituation per Kopf das 0:2 nachlegte, bogen die Saaser auf die Siegerstraße ein. Die Partie wurde zusehends zum Selbstläufer, weil sich die Bierstädter immer mehr hängen ließen und sich schließlich aufgaben.

BSC Bayreuth-Saas: Tscheuschner – Pütterich, Schatz, Maßberger (74. Scherm), H. Greef (79. Gubitz), Schmidt, Vogler, Viefhaus, Sczepaniak, Grüner, Füßmann (79. Sommerer).

SR: F. Reich (Heubach); Zuschauer: 75.

Tore: 0:1 Maßberger (45.), 0:2, 0:3 Pütterich (50. und 64.), 0:4 Füßmann (69.), 0:5 Maßberger (73.).

FC Trogen – FC Creußen 0:3 (0:2)

Die Creußener wussten um die Wichtigkeit der Partie, gingen von Beginn an engagiert an die Sache heran. Mit einem sehenswerten Spielzug und einem Sonntagsschuss in den Winkel sorgte Bauer für den 2:0-Vorsprung des Aufsteigers zur Pause. Nach dem Wechsel wurden die Trogener stärker, hatten allerdings vor dem Creußener Gehäuse nicht die nötige Durchschlagskraft. Zudem stand den Krugstädtern bei der einen oder anderen Situation auch das Quäntchen Glück zur Seite. Die Gäste verlegten sich mit fortlaufender Spielzeit auf das Kontern. Einer der Vorstöße brachte schließlich durch Sabbarth den entscheidenden Treffer.

FC Creußen: Booth – Pöhlmann, A. Koch, Oberheidtmann, B. Koch, Bauer, Sabbarth (82. Eckart), Freiberger, S. Koch (79. LaFaver), Abraham (79. Olpen), Gashi.

SR: Engelhaupt (DJK Bamberg); Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 und 0:2 Bauer (16. und 23.), 0:3 Sabbarth (78.).

SV Friesen – TSV Mistelbach 2:1 (1:1)

Die Friesener Anfangsnervosität nutzten die Gäste zur frühen Führung durch Mader, der diese sogar noch hätte ausbauen können. Allmählich fanden die Platzherren ins Spiel, und Firnschild erzielte nach einem Eckball den viel umjubelten Ausgleich, und in der Folge war dann auch die Führung möglich. Jedoch scheiterten Firnschild, Wiebach und Zapf an der TSV-Deckung. Engagiert gingen die Friesener Durchgang zwei an und belohnten sich in der 56. Minute durch einen Freistoßtreffer zum 2:1. Als sich Gästespieler Meinhardt noch eine Ampelkarte eingefangen hatte, waren die Platzherren nicht mehr von der Siegerstraße abzubringen und brachten die Meisterschaft unter Dach und Fach.

TSV Mistelbach: Freiberger – D. Weber, Meinhardt, Herrmann, Mader, Sippl, M. Weber, Hagen, Ludwig, Frankenberger (62. Vogel), T. Ansari.

SR: W. Reich (Heubach); Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 Mader (9.), 1:1 Firnschild (33.), 2:1 Daumann (56.).

Gelb-Rot: Meinhardt (Mistelbach/68.).

Nicht bewertet

Anzeige