BBC-Senioren scheitern am besten Team

Der Weg ins Finale wurde den Bayreuthern allerdings vom besten Team des Turniers verbaut: Im Halbfinale scheiterten sie am TSV Ansbach, der dann im Endspiel auch den Vorjahressieger DBV Charlottenburg klar mit 71:60 besiegte und völlig verdient den Titel holte.

Gruppenspiele

BBC Bayreuth – VfL Lichtenrade 32:29 (16:16): Der Auftaktgegner aus Berlin wurde von den Bayreuthern unterschätzt. Die Gastgeber agierten überheblich und konnten während der gesamten Partie in der Abwehr nicht den nötigen Druck entwickeln. Somit kam der Gegner immer wieder zu leichten Korberfolgen und hielt die Partie bis zum Ende spannend.

BBC Bayreuth – MTV Kronberg 35:26 (13:15): Im zweiten Gruppenspiel wartete ein Gegner mit vielen ehemaligen Zweitligaspielern. In der ersten Halbzeit setzte sich das behäbige Spiel der Bayreuther fort, so dass sie sogar mit einem Rückstand in die Pause gingen. Danach besann sich das BBC-Team aber auf seine Stärken, verteidigte aggressiver und suchte im Angriff das Spiel über die Center. Zudem traf nun auch Martin Kerner aus der Distanz. Vier Minuten vor Ende kam Kronberg beim Stand von 25:22 noch mal gefährlich nahe, aber ein 8:0-Lauf des BBC stellte den verdienten Sieg endgültig sicher.

BBC Bayreuth – TV Georgsmarienhütte 45:31 (16:15): Im Duell mit dem bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TV Georgsmarienhütte ging es um den Gruppensieg. Entsprechend konzentriert ging man an die Aufgabe heran. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste noch mithalten, aber dann zog der BBC kontinuierlich davon. Das war vor allem Nils Becker zu verdanken, der in der zweiten Hälfte 13 Punkte erzielte.

Viertelfinale

BBC Bayreuth – BG Köln 41:36 (13:17): Gegen die starken Kölner, die in ihrer Gruppe unglücklich hinter dem TSV Rosenheim Zweiter geworden waren, zeigten die Bayreuther ihre stärkste Turnierleistung. Von Beginn an entwickelte sich das erwartete hart umkämpfte Spiel, bei dem die Rheinländer bis Mitte der zweiten Halbzeit die Nase vorn hatten (23:26). Eine Steigerung in der Abwehr sowie die Punkte von Becker, Kerner und dem starken Derrick Taylor sicherten dem BBC aber letztlich doch den Einzug ins Halbfinale.

Halbfinale

BBC Bayreuth – TSV Ansbach 22:44 (18:21): Im Vergleich zum letztjährigen Duell beider Teams hatte sich der TSV Ansbach mit dem bulligen ehemaligen Zweitligacenter Thomas Rissmann verstärkt. Zusammen mit Josip Jalovi, Martin Wiegand und Dean Jenko bildeten die Mittelfranken ein überragendes Aufgebot. Bis zur Halbzeit konnte der BBC die Partie noch offen gestalten, doch danach zogen die Ansbacher unaufhaltsam davon. Geradezu erschreckend war dabei die Bayreuther Trefferquote. Ganze vier Punkte gelangen in der zweiten Halbzeit. Auf der anderen Seite schaltete Jenko nach Belieben und konnte seine Center immer wieder sehenswert in Szene setzen. Trotz der unermüdlichen Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauer konnte der BBC nicht dagegen halten und verlor deutlich.

Spiel um Platz drei

BBC Bayreuth – TV Georgsmarienhütte 27:29 (13:12): Bei der Neuauflage des letzten Gruppenspiels musste der BBC auf Becker und Reiner Koch verzichten, die nach dem Halbfinale leicht angeschlagen waren. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. In der zweiten Halbzeit kamen die Westfalen allerdings deutlich besser mit der Bayreuther Zonenverteidigung zurecht und trafen immer wieder aus der Distanz. Vier Sekunden vor Schluss gingen die Gäste durch zwei Freiwürfe in Führung, die der BBC trotz eines Versuchs von Folosea nicht mehr egalisieren konnte.

BBC-Spielertrainer Michael Vogel bilanzierte, dass weder die gefürchteten Distanzschützen noch die Centergarde richtig zu überzeugen wussten. Taylor merkte man die Wadenverletzung noch deutlich an. Insgesamt kam auch von der BBC-Bank zu wenig.

BBC Bayreuth: Herrmann (0 Punkte gegen Lichtenrade / 0 gegen Kronberg / 0 gegen Georgsmarienhütte / 0 gegen Köln / 0 gegen Ansbach / 0 gegen Georgsmarienhütte), Koch (3/0/0/0/2/ 0), Weisskopf (0/0/0/0/0/0), Kerner (9/11/12/11/2/3), Strobel (0/0/0/0/0/0), Dressel (0/0//0/0/0), Wander (0/0/0/0/0/2), Folosea (0/3/2/ 0/0/2), M. Vogel (6/0/2/2/2/2), Taylor (2/4/4/7/10/10), D. Vogel (0/1/ 0/2/0/0), Adler (8/6/6/4/2/6), Becker (4/10/17/17/4/0), Schmidt (0/0/2/0/0/2).

Nicht bewertet

Anzeige