1000 Jahre - alles Gute, Hollfeld!

Bernd Rasser, Moderator: „Liebe Hollfelder! Auf euren Ehrentag ein dreifach donnerndes ,Hollfeld, Hellau!’ In einigen Teilen der Fränkischen Schweiz kennt man mich gar nicht als den Rasser von der ,Maawelln’, sondern nur als den verrückten Schreihals vom Spitalplatz! Was soll‘s? Ihr Hollfelder seid subba! Und jedes Jahr wieder einer meiner absoluten Lieblingsmoderatoreneinsätze! Vielleicht auch noch in 1000 Jahren!“
Bernd Matthes, Vorsitzender des Trägervereins Fränkischer Theatersommer: „Hollfeld ist eine wunderbare Kleinstadt, sie hat unserem Fränkischen Theatersommer immer freundlich Herberge gegeben, und das tut sie seit 25 Jahren. Auch wenn wir uns bei unseren Aufführungen manchmal mehr Zuschauer wünschen: Wir arbeiten gerne in Hollfeld und wünschen der Stadt für die nächsten Jahrzehnte alles Gute!“
Gernot Geyer, Leiter der Kommunalaufsicht: „Hollfeld erhält staatliche Finanzhilfe. Dem Landratsamt war es trotzdem ein großes Anliegen, ihr den notwendigen Handlungsspielraum einzuräumen, um den historischen Geburtstag gebührend feiern zu können. Für die Zukunft ist zu wünschen, dass es gelingt, die Finanzen zu stabilisieren und das Mittelzentrum weiter zu entwickeln. Herzlichen Glückwunsch der Stadt und ihren Bürgern.“
Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußballverbandes: „Ich gratuliere Hollfeld ganz herzlich! Auch fußballerisch konnte die Stadt in ihrer langen Geschichte glänzen, der Höhepunkt war sicherlich der Aufstieg des ASV Hollfeld in die Bayernliga Nord im Jahr 2012. Für den offiziellen Festakt am kommenden Sonntag mit Staatsminister Dr. Markus Söder wünsche ich dem Stadtrat um die 1. Bürgermeisterin Karin Barwisch alles Gute.“
Christa Reinert-Heinz, stellvertretende Landrätin: „Hollfeld ist Kulturbastion und ein faszinierender Ort. Zahlreiche Kulturpreisträger stammen von hier. In unserer schnelllebigen Zeit brauchen wir solche Zentren mit viel Kultur und Menschen, die sich der Geschichte bewusst sind und die das Wort Heimat mit Inhalt füllen. Für die Zukunft wünsche ich eine gute Weiterentwicklung, Geborgenheit in Frieden und Freiheit und Gottes reichen Segen!“
Sonja Weigand, Präsidentin der IHK Oberfranken: „Vielfalt ist eine der großen Stärken Oberfrankens. Städte wie Hollfeld repräsentieren diese Vielfalt – wohnen im Grünen mit Lebensqualität und über 800 Arbeitsplätze vor Ort. Und darüber hinaus mit dem Kintopp ein Kino, das weithin bekannt ist. Das ist echt oberfränkische Lebens- und Arbeitsqualität. Ich wünsche den Hollfeldern, dass dies in den kommenden 1000 Jahren so bleibt.“
Erzbischof Ludwig Schick: „Hollfeld ist ein schöner Ort, den ich immer wieder gern besuche. Die katholische Kirche ist weithin sichtbar und prägt das Stadtbild. Jedes Jahr findet am Abend des 15. August die Lichterprozession für den Frieden statt. Ich erbitte Hollfeld für das zweite Jahrtausend seiner Geschichte den Segen Gottes, der seinen Bürgerinnen und Bürgern den Frieden und die Liebe, die Hoffnung und die Freude erhalten möge.“
Ludwig Bäuerlein, Bürgermeister von Aufseß: „Die Nachbargemeinde Aufseß beglückwünscht die Bürger, Unternehmen und Betriebe der Stadt Hollfeld zu diesem tollen Jubiläum. Die Verbindung zwischen den beiden Städten und heutigen Partner der Verwaltungsgemeinschaft waren ja schon immer stark: Schließlich wurde das Hollfelder Spital von einem Aufseßer gebaut. Auf dass die Partnerschaft auch die nächsten 1000 Jahre eine gute bleibt.“
Harald Wich, Bürgermeister von Plankenfels: „Wie auch beim 800. Jubiläum der Erstnennung der Burg Plankenstein ist es wichtig, dass wir uns mit unserer Geschichte beschäftigen. Es ist wichtig, dass wir daraus lernen und unsere Zukunft gestalten. In diesem Sinne wünsche ich den Bürgern der Region anlässlich der 1000-Jahr-Feier alles Gute und eine glückliche gemeinsame Zukunft für alle Gemeinden in der Region um Hollfeld.“
Andrea Luger, Bezirksvorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes: „Hollfeld ist ein Aushängeschild für den Tourismus, hat die tollen Rosentage und den Fränkischen Theatersommer. Ich wünsche den Hollfeldern, dass sie bei den Rosentagen immer schönes Wetter haben und dass die gute Entwicklung im Tourismus weitergeht. Das Hotel- und Gaststättengewerbe möge vom Fachkräftemangel verschont, die Familienbetriebe erhalten bleiben.“
Bayern 3 Band, spielte vor zwei Jahren beim Dorffest in Tiefenlesau: Liebe Hollfelder, alles Gute zum 1000sten! Wir freuen uns sehr, dass das Bayern 3 Dorffest 2015 in Tiefenlesau zu einem Teil Eurer langen Ortsgeschichte geworden ist. Es war die spannendste Anreise aller Zeiten im Bayern 3 Bandbus. "Ihr müsst hier über die Feldwege und durch den Wald!" - "Wirklich?" - "Ja, wirklich!" Und wir sind tatsächlich an einem der schönsten Plätze rausgekommen, an dem das Bayern 3 Dorffest jemals stattgefunden hat. Wir hatten einen wunderbaren Auftritt - zusammen mit Stars wie Rea Garvey und Olly Murs. Tiefenlesau wird uns immer sehr positiv im Gedächtnis bleiben. Vielen Dank dafür, eure Bayern 3 Band.

tgg/roko/we/raus/mki - Fotos: Archiv/Bayern3/Lisa Hinder/red

3 (1 vote)

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06