Zweimal Bronze für Reiner Fichtner

Zweifacher Medaillengewinner bei den German Masters: Reiner Fichtner vom SV Bayreuth.

Vom SV Bayreuth besonders gut in Szene setzen konnte sich bei den German Masters Reiner Fichtner, der im Zweier-Canadier der Altersklasse C zusammen mit Andreas Strehlein auf den Bronzerang fuhr. Außerdem ging er mit Janet Steinbrenner vom AKV Augsburg im C2 Mixed der Altersklasse B an den Start und durfte sich auch dort über Platz drei freuen.

Etliche Olympia- und Weltmeisterschaftsteilnehmer beziehungsweise Medaillengewinner waren auch in diesem Jahr wieder bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen A (ab 32 Jahre) bis E (über 70 Jahre) am Start. Ausrichter der Wettbewerbe auf der Weißen Elster war der Kanuverein Zeitz.

Besonders zu schaffen machten den Teilnehmern – vor allem die Altersklasse C (50 bis 59 Jahre) war sehr gut besetzt – die wechselnden Windverhältnisse. So mussten sie teilweise verwehte Tore bewältigen, was sich natürlich auf die Fahrzeit auswirkte. Aus Bayern war der SV Bayreuth mit acht Startern der zahlenmäßig am stärksten vertretene Verein, der AKV Augsburg war nur mit drei Vertretern angereist.

Im Einer-Kajak landeten Reiner Fichtner und Andreas Strehlein mit sehr guten Leistungen auf den Positionen 18 beziehungsweise 19 im Mittelfeld unter den fast 40 Herren. Auch bei den Damen war die Konkurrenz in der Altersklasse C am größten: Für Elke Pargent (14.) und Susanne Pleyer (15.) reichte es nur für die letzten beiden Plätze. Zusammen mit Andreas Strehlein kam Elke Pargent im C2 Mixed auf den fünften Rang.

Das beste Einzelergebnis des SVB-Teams holte Patrick Röber. In einer Zeit von 92,38 Sekunden bei null Fehlern sicherte er sich bei den Senioren A den siebten Platz. Sein Vereinskollege René Müller kam im zweiten Lauf besser mit der Strecke zurecht und verbesserte sich deutlich von 157,70 (acht Strafsekunden) auf 134,83 (sechs). Trotzdem wurde er als Zwölfter nur Letzter. Gunter Fichtner (93,25) sicherte sich gegen große Konkurrenz bei den Senioren B Position acht. Ebenfalls Achter wurde Peter Berneth, der bereits in der Altersklasse der D-Senioren startete.

Nur der undankbare vierte Platz

In den Mannschaftswettbewerben war Elke Pargent mit den beiden Augsburgerinnen Janet Steinbrenner und Sylvia Strauß unterwegs. Das Trio bot eine geschlossene Leistung, weil Elke Pargent aber eine Torberührung unterlief, blieb aufgrund der daraus resultierenden zwei Strafsekunden nur der undankbare vierte Platz.

Die Herrenmannschaft des SV Bayreuth bestand aus Patrick Röber sowie Reiner und Gunter Fichtner, die mit einem harmonischen Nullfehlerlauf auf Platz zehn landeten. Das zweite Team mit Andreas Strehlein und Peter Berneth wurde durch Heinz Strauß vom AKV Augsburg verstärkt und auf Rang 19 gewertet.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading