Zurückgetretene Mitglieder Schwedische Akademie: Espmark und Englund kehren zurück

Mitglieder der Schwedischen Akademie sitzen auf der jährlichen Hauptversammlung im Gebäude der Alten Börse (Archivbild). Foto: Henrik Montgomery/TT NEWS AGENCY/AP

Im Zuge des heftigen Streits in der Schwedischen Akademie waren sie zurückgetreten. Nun kehren zwei Mitglieder in das Gremium zurück.

Stockholm - Zwei zurückgetretene Mitglieder der Schwedischen Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, kehren in das Gremium zurück. Das gaben Kjell Espmark und Peter Englund am Donnerstag in einer Stellungnahme an die Zeitung "Dagens Nyheter" bekannt.

"Es ist so, dass das Beste für die Akademie vor persönliche Konflikte gestellt werden muss", wurde Englund von dem Blatt zitiert. Es warte eine Menge Arbeit auf die Akademie.

Die beiden waren Anfang April 2018 im Zuge eines heftigen Streits in der Akademie zurückgetreten. Der Skandal dreht sich um Vorwürfe gegen den Regisseur Jean-Claude Arnault, den Ehemann des Akademiemitglieds Katarina Frostenson. Er wurde Anfang Dezember von einem Berufungsgericht in Stockholm wegen Vergewaltigung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Wie bereits gegen das Urteil der Vorinstanz ist Arnault dagegen in Berufung gegangen. Ihm wird zudem vorgeworfen, die Gewinner des Literaturnobelpreises vorab ausgeplaudert haben. Der Skandal sorgte für mehrere Rücktritte innerhalb der Akademie und letztlich auch dafür, dass im vergangenen Jahr kein Literaturnobelpreis vergeben wurde.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading