Zu viel Weihrauch: Großeinsatz

Foto: Fredrik von Erichsen/dpa-POOL/dpa

Der Weihrauch in der Abteikirche der Benediktiner im unterfränkischen Münsterschwarzach hat am Donnerstag zu einem Großeinsatz von Rettungskräften gesorgt.

Acht Schüler seien zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem ihnen übel und schwarz vor Augen geworden sei, sagte ein Sprecher der Polizei Unterfranken. Im Einsatz seien zwei Rettungshubschrauber und zahlreiche Rettungswägen gewesen.

Es gebe jedoch keine Ermittlungen. Denn der Sachverhalt gestalte sich eindeutig, so der Polizeisprecher. Die Schüler hätten offenbar den Weihrauch nicht vertragen.

Mittlerweile seien fast alle Schüler wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, sagte der Schulleiter des Egbert-Gymnasiums, Robert Scheller, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Bei der Adventsbesinnung in der Kirche für die rund 800 Mädchen und Jungen seien in den Seitenaltären zehn verschiedene Weihrauchsorten aus Missionsstandorten der Benediktiner entzündet worden.

Daraufhin traten vereinzelt starker Husten und Atembeschwerden bei den jungen Leuten auf, wie Scheller berichtete. Die Erstversorgung sei durch die Schulsanitäter erfolgt.

kna

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading