Young Volleys landen Befreiungsschlag

Voll konzentriert – hier Mannschaftsführerin Sophia Höreth – gingen die N.H. Young Volleys ihren Auftritt beim TV 48 Erlangen an. Foto: Peter Kolb

Die Durststrecke der N.H. Young Volleys in der Frauen-Regionalliga Süd-Ost ist beendet. Das 3:1 (25:27, 25:11, 25:19, 25:17) beim TV 48 Erlangen kam einem Befreiungsschlag gleich, mit dem Sieg sicherte sich das Team aus Neudrossenfeld und Hollfeld vorerst wieder den vierten Tabellenplatz.

Zahlreiche mitgereiste Fans der Young Volleys sorgten lautstark für Heimspielatmosphäre. Trotz allem starteten die Gäste holprig in den ersten Satz, zwischenzeitlich lagen die Erlanger mit 16:9 in Führung. Doch glückte dem Team von Trainer Marc d’Andrea die Aufholjagd und es lag 24:21 in Front. Allerdings gelang es nicht, den Satzball zu verwandeln, so dass der erste Abschnitt 25:27 verloren ging. „Erlangen hat im ersten Satz überragend gespielt“, sagte d’Andrea. „Jeder Block wurde mit brillanter Souveränität gesichert. Die Aufschläge konnten wir erst im zweiten Satz kontrollieren. Laura Grell auf Außen haben wir im Angriff nicht so in den Griff bekommen, wie wir es trainiert hatten.“

Der zweite Satz begann ähnlich, bis Meike Schirmer beim Spielstand von 13:7 eine Aufschlagserie hinlegte und diese bei 23:7 beendete. Trainer d‘Andrea gönnte seiner Zuspielerin eine Pause und wechselte Elke Wolf ein. Der Satz ging am Ende mit 25:11 an die Young Volleys. Es sollte eine kleine Leistungsdelle folgen. Durch weiterhin gute Aufschläge der Erlangenerinnen war es den Gästen nicht möglich, ein variables Angriffsspiel aufzubauen. Nach einer Auszeit beim Spielstand von 5:6 fing man sich wieder und drehte den Durchgang durch druckvolles Spiel und mehrere Aufschlagserien in ein 25:19.

Im vierten Satz gelang es zunächst keinem Team, sich nennenswert abzusetzen. Durch eine konzentrierte Leistung zwangen die Young Volleys ihrem Gastgeber aber ihr Spiel auf und machten mit einem 25:17 alles für den Auswärtssieg klar.

Freude über den Auswärtssieg

Mannschaftsführerin Sophia Höreth freute sich: „Wir haben endlich wieder als das Team agiert, das wir sind, und das wir aus dem Training kennen. Jeder hat die Fehler des anderen ausgeglichen. Sandra Ullrich hat auf ihrer ungewohnten Diagonalposition Laura Grell super in den Griff bekommen. Die Annahme hat sich durch die starken Aufschlägerinnen nicht verunsichern lassen. Nicole Steeger hat ihr bestes Saisonspiel gemacht, und Meike Schirmer hat den Spielausgang durch ihre Aufschlagserien deutlich mitbestimmt.“ Auch Marc d’Andrea fand nur Lob: „Wir haben in unseren eigentlich starken Elementen Aufschlag und Block endlich wieder Erfolge feiern können. Zudem ist das Spiel Balsam für unsere Seele. Nicht, weil wir gewonnen haben, sondern, weil wir Vertrauen in uns und unsere Mitspielerinnen gewinnen konnten und uns als Team kämpferisch gezeigt haben.“

N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. Meisel, L. Meisel, Schirmer, Steeger, Stöcker, Ullrich, Wolf.

Info: Das letzte Punktspiel in diesem Kalenderjahr führt die Mannschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld am Samstag, 16. Dezember, zur Bundesliga-Reserve des TSV Sonthofen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading