Wieder aus Schweinfurt Alexander Piller wird ein Altstädter

Künftig will er für die SpVgg Bayreuth jubeln: Alexander Piller (Mitte) ist bereits der zweite Neuzugang, der vom Liga-Konkurrenten FC Schweinfurt 05 auf die Jakoshöhe wechselt. Foto: Imago/Frank Scheuring

Fußball. Dritter Winterneuzugang für Regionalligist SpVgg Bayreuth – und nach Abwehrspieler Christopher Kracun (25) verändert sich mit dem offensiven Mittelfeldspieler Alexander Piller schon der zweite ehemalige Akteur des Ligarivalen FC Schweinfurt 05 auf die Jakobshöhe. Das Neulings-Trio beim Tabellenelften komplettiert bekanntlich der 23-jährige Abwehrspieler Sven Kopp vom SSV Jahn Regensburg.

Der 25-jährige Piller, der bei den Schnüdeln noch den Trainingsauftakt nach der Winterpause mitgemacht hatte, kam in der Vorrunde 16 Mal und einmal im DFB-Pokal (beim 0:2 in der ersten Runde gegen den FC Schalke 04) zum Einsatz. Vor seinem Engagement in Unterfranken war der gebürtige Erlanger drei Jahre bei der SpVgg Unterhaching und zwei Jahre bei der Reserve der SpVgg Greuther Fürth tätig. Insgesamt blickt Piller auf 105 Einsätze in der Vierten Liga, erzielte dabei 14 Tore und gab 18 Vorlagen. Neunmal trug der Rechtsfuß in der Dritten Liga das Dress der Unterhachinger.

Seit zwei Jahren mit Piller im Kontakt

Der Sportliche Leiter der Altstädter, Wolfgang Mahr, ist hoch erfreut, dass es mit der Verpflichtung Pillers so kurz vor Transferschluss noch geklappt hat. „Wir waren schon seit zwei Jahren an ihm dran. Die Gespräche waren im vergangenen Jahr schon sehr weit, leider hatten wir aufgrund der Relegation keine Planungssicherheit. Umso mehr freut es uns, dass sich Alexander jetzt für einen Wechsel zu uns entschieden hat.“

Wichtige Verstärkung auf der Außenbahn

Für Trainer Timo Rost ist Piller eine wichtige Verstärkung für die Außenbahn: „Er kann uns mit seiner Dynamik und Schnelligkeit auf dem Flügel sehr helfen. Aber er muss wie alle anderen auch hart arbeiten und unseren Spielstil annehmen.“ Sein Debüt im Altstadt-Trikot wird Piller womöglich am kommenden Samstag feiern, wenn es im Testspiel gegen seinen Ausbildungsverein FSV Erlangen-Bruck (Bayernliga Nord) geht. Der Anstoß zum zweiten Test in der Vorbereitung auf dem Neudrossenfelder Kunstrasenplatz erfolgt bereits um 12 Uhr.

Verträge von Coleman und Prasad aufgelöst

Die Verträge mit dem 20-jährigen US-Amerikaner Kevin Coleman, der insgesamt elfmal zum Einsatz kam, und dem 23-jährigen Kanadier Nick Prasad (3), die beide im Sommer nach Bayreuth gewechselt waren, wurden unterdessen aufgelöst. Wohin es den Angreifer und den Verteidiger sportlich verschlägt, steht derzeit in den Sternen.

Neben Coleman und Prasad haben bekanntlich im Winter Torwart Christopher Stadler (Ziel unbekannt), Abwehrspieler Richard Schneider (zum TSV Neudrossenfeld) sowie die beiden Mittelfeldspieler Mario Götzendörfer (zur SpVgg Ansbach) und Robin Renger (zur SpVgg Selbitz) den Verein verlassen, die geplante Verkleinerung des Kaders ist somit vollzogen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading