Wechsel im Vorstand Pegnitzer Tafel unter neuer Führung

An die Stelle der Vorsitzenden Helga Koch (Vierte von links) und Heinrich Löw (Sechster von links) treten Christine Wagner (Mitte) und Josef Deinlein (Zweiter von links). Foto: Klaus Trenz

PEGNITZ. Der Schlossbergladen beziehungsweise die Pegnitzer Tafel hat bei ihrer Hauptversammlung mit über 40 Mitgliedern und Interessenten einen Wechsel im Vorstand vollzogen. An die Stelle von erster Vorsitzenden Helga Koch und zweitem Vorsitzenden Heinrich Löw treten Christine Wagner und Josef Deinlein.

Koch und Löw bleiben der Tafel aber weiterhin erhalten, als Helfer beziehungsweise Fahrer. Mitglieder und Bürgermeister Uwe Raab dankten für deren Engagement. Löw – Gründungsmitglied der Pegnitzer Tafel – war 13 Jahre lang zweiter Vorsitzender, Koch hat das Amt der ersten Vorsitzenden sechs Jahre lang ausgefüllt. Beide hätten in ihrer Amtszeit viel bewegt und viele Schwierigkeiten überwunden, so Raab.

Zwei neue Vorstandsmitgleider

Außer zwei neuen Rechnungsprüfern – Gisela Polzer und Karl Meyer übernehmen die Aufgabe von Heinz Sperber und Horst Rothenbach – bleibt im weiteren Vorstand alles beim Alten: 34 Mitglieder wählten Manfred Richter zum Kassier, Sigrid Bauer zur Schriftführerin, Anneliese Franz zur Verantwortlichen für den Schlossbergladen und Rosemarie Wacker und Monika Sigl zu dessen Mitarbeiterinnen sowie Erhard Böhmer als Verantwortlicher für die Lebensmittelfahrer und das Kühlfahrzeug. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Schwarze Zahlen

Die Kasse schloss Richter mit einem Überschuss ab. „Ich würde mich freuen, wenn wir das nächste Jahr genauso gut abschneiden würden“, sagte er, sprich. Man rechnet also erneut mit einem hohen Spendenaufkommen und mit der Unterstützung der Stadt Pegnitz und der drei Pegnitzer Kirchengemeinden. Zu stemmen war vor allem die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeugs, bei der der Landkreis Bayreuth sowie die Kurier-Stiftung „Menschen in Not“ maßgeblich beigetragen hätten.

Über 200 Menschen versorgt

Einstimmig beschlossen die Mitglieder auch eine Satzungsänderung beziehungsweise die Aufnahme eines Datenschutzparagrafen. In ihrem Rechenschaftsbericht für 2018 zählte Helga Koch insgesamt 213 Personen, die von der Tafel mit Lebensmitteln versorgt wurden, darunter 140 Erwachsene und 73 Kinder. Im Vorjahr waren es 225 Personen. 70 ehrenamtliche Helfer standen der Tafel zur Verfügung, die insgesamt rund 4000 Stunden leisteten. Mit dem Kühlfahrzeug fuhr man rund 16 000 Kilometer um Lebensmittel einzusammeln. Mehr als 30 Einzelhandelsunternehmen und Lebensmittelhersteller hätten 2018 die Tafel unterstützt. Den Mitgliederstand zum Ende des vergangenen Jahres bezifferte Koch auf 145.

Pastor Stephan Schörk zeigte sich beeindruckt davon, wie bei der Pegnitzer Tafel „wertschätzend und bewegend miteinander umgegangen wird: „Die Tafel ist ein Segen.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading