Vieles bleibt erhalten in der Wilhelminenaue, aber viele Spezialitäten werden so nicht mehr zu finden sein Gartenschau: Unbedingt noch machen!

Es bleiben noch vier Tage Zeit, um ein paar Dinge zu tun, die man so in der Form sicher nicht mehr tun kann auf dem Landesgartenschaugelände. Die Fremdenführerin Inge Eggers hat ein paar Tipps, die ihr und den Teilnehmern der mehr als 700 Gartenschau-Führungen seit dem 22. April besonders gut gefallen haben. Es lohnt sich: Machen!

Wer vom Eingang Süd aus aufs Gelände geht, der riecht sie schon, bevor er sie sieht: "Die Beete, die an Wagner-Opern erinnern", sagt Inge Eggers, solltte man sich unbedingt noch anschauen. Denn die Bepflanzung wird nach Ende der Landesgartenschau bei weitem nicht mehr so üppig sein. Sonst wäre der Pflegeaufwand zu hoch, den das Stadtgartenamt leisten muss.

Die Blumenhalle: "Eine Sensation"

"Eine Sensation", nennt Inge Eggers die Ausstellungen in der Blumenschauhalle. Zur letzten haben Dieter Scheffler und sein Team noch einmal ein Farbenfeuerwerk gezündet. Und sie haben so viel Kunst in der Halle wie in den vergangenen sechs Monaten nicht. Ein Besuch lohnt sich, sagt Inge Eggers. 

Noch einmal den Mainauenhof anschauen

Was sich auch lohnt: Noch einmal Station im Mainauenhof zu machen. Der kleine Bauernhof, der nicht weit vom Eingang Nord entfernt steht, muss wieder abgebaut werden. Daran führt kein Weg vorbei, sagt Michael Benz, der Pressesprecher des Landratsamtes, auf Anfrage unserer Zeitung. Es gebe einige Interessenten für den Hof. Wer den Zuschlag bekomme, werde der Kreisausschuss entscheiden, möglicherweise in der Sitzung im Oktober. Den Gästen hat der Hof gefallen, sagt Inge Eggers. Sie hätten auch den kleinen, üppig bepflanzten Bauerngarten geliebt. "Einer der Höhepunkte für mich."

Musik für die Augen erleben

Besonders gut gefallen, weil einzigartig, hat Inge Eggers die musikalische Bepflanzung der Beete im Senkgarten im Panoramakabinett. Die Beete sind so bepflanzt, "dass man Musik für die Augen tatsächlich sehen kann", sagt sie. Verschiedene Themen wie Harmonie, Stacato, Legato kann man auf Knopfdruck abspielen lassen. Und erkennt in der Bepflanzung die Themen. "Das ist einmalig", sagt sie. Selbst musikalische Laien kriegen das hin. Wirklich.

Am Sonntag um 20 Uhr ist Schluss

Aber es gibt noch viele Dinge mehr, die jeder für sich in den letzten Gartenschau-Tagen bis zum Sonntag für sich entdecken kann. Am Sonntag, 20 Uhr, ist unwiderruflich Schluss mit der Landesgartenschau in Bayreuth.

Hier finden Sie alle unsere Gartenschau-Geschichten

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading