VHS Pegnitz Neues Programm und mehr Aufgaben

Theresa Steinmüller und Andrea Giesbert präsentieren das neue VHS Programmheft. Foto: Martin Burger

Pegnitz. Mit einigen Neuerungen startet die Volkshochschule Pegnitz ins Jahr 2019. Neben dem Programm Frühjahr-Sommer, das heute erscheint, gibt es zusätzlich einen organisatorischen Wechsel. Den Aufgabenbereich des Kulturamts übernimmt Geschäftsführerin Andrea Giesbert. Bereits im neuen Programm greifen die Neuerungen. Dabei erhielt sie planerische Unterstützung von einer neuen Mitarbeiterin: Theresa Steinmüller.

Es sei eine Frage der Zeit gewesen, dass die ehrenamtlichen Fachbereichsleiter der VHS ihre Ämter niederlegen und für keine weitere Periode mehr zur Verfügung stehen. Zum Teil seien die Fachbereichsleiter 20 Jahre oder länger im Amt gewesen. Im Rahmen der Umstrukturierung sei es verständlich gewesen, dass diese aufhören.

„Da ist es verständlich, dass man sagt: nächste Periode und dann möchten wir aufhören,“ erklärt Andrea Giesbert, Geschäftsführerin VHS, „wir haben es intern so geregelt, damit alle gleichzeitig aufhören.“ Das sei nötig gewesen. Lediglich Andrea Cieslik blieb für den Bereich Musik erhalten, da dieser Fachbereich einfach zu groß sei.

Arbeitsteilung

Giesbert hatte bisher die Geschäftsführung der VHS inne und zudem Leitungsaufgaben in der Stadtbücherei. Mit dem neuen Organisationsmodell erhielt sie Leitung des Kulturamts. „Die Stelle wurde vakant und mir dann angeboten“, sagt Giesbert, „und auch Frau Steinmüller ist zum Teil Kultur verantwortlich.“ Durch den Personalwechsel ändern sich manche Dinge.

Gemeinsam zum Ziel

Zum einen wurde das Programm etwas kleiner. „Das hat mit der Neuorganisation zu tun und weil wir uns auch noch anderen Aufgabenfeldern widmen,“ erklärt Giesbert, „nicht nur der reinen Organisation von Veranstaltungen.“ Zum anderen habe man es sich zur Aufgabe gemacht, eine Art Kulturmanagement mit den Kulturschaffenden aus Pegnitz zu erreichen. Das Ziel sei es sich abzustimmen. Das Projekt stecke gerade noch in den Anfängen und wie es in den nächsten Jahren aussieht, wisse man noch nicht.

Die Organisation von Konzerten und Veranstaltungen im Altenstädter Schloß bleibt beim Kulturamt. Des Weiteren erscheint das Programmblatt in einem neuen Layout.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading