Vergebliche Aufholjagd der Haspo-Damen

Viel Verantwortung tragen muss die junge Elena Kerling (links) als Vertreterin der verletzten Haspo-Spielmacherin Sonja Körber. Foto: Peter Kolb

Am drittletzten Spieltag in der 3. Bundesliga Ost sind die Damen von Haspo Bayreuth wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Nachdem sie zuvor aufgrund des direkten Vergleichs vor dem punktgleichen Frankfurter HC gelegen hatten, fielen sie nun nach dessen Sieg und der eigenen Niederlage gegen den MTV Altlandsberg mit 25:26 (11:14) hinter die ebenfalls punktgleiche HSG Osterode zurück.

Dabei hatten die Bayreutherinnen viele Gründe, sich über den knapp verpassten Punktgewinn gegen den Tabellendritten zu ärgern. „Wir waren immer wieder dran, haben es aber nicht geschafft, in den entscheidenden Momenten kühlen Kopf zu bewahren“, sagte Trainer Thomas Hankel.

So blieb die Aufholjagd letztlich vergeblich. Ein 4:0-Lauf gelang den Bayreutherinnen zum 10:10, eine 5:1-Serie zum 16:17 und drei Tore in Folge zum 19:19, doch nie reichte eine dieser guten Phasen lange genug, um einmal in Führung zu gehen. Zu unsicher wirkte der Haspo-Angriff, in dem die ordnende Hand der verletzten Spielmacherin Sonja Körber vermisst wurde. Am Ende fehlte zudem eine der Optionen beim Gegenstoß, nachdem die schnelle Kristina Hall für ein Foul beim Konter die Rote Karte gesehen hatte.

Torjägerin der Gäste macht den Unterschied

Dabei boten auch die Gäste mehr Fehler an, als man es von einem Spitzenteam erwarten durfte, zumal die Haspo-Abwehr durchgehend überzeugte und den Gegner oft an den Rand des Zeitspiels zwang. In Sophie Lütke hatte der Favorit jedoch eine Rückraumspielerin in den Reihen, die spielerische Probleme mit individueller Klasse wettmachen konnte. Bezeichnend waren ihre drei Tore in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit, als Haspo gerade zum 10:10 ausgeglichen hatte. Eine Sonderbewachung wollte Hankel aber nicht riskieren: „Dafür stand unsere Abwehr insgesamt zu gut.“

Statistik

Haspo Bayreuth: Ebersberger, Bauer – Mergner (5), Lehnert (2), Lindner, Kerling, Hall (5), Fischer (2), Lichtscheidel (6/3), Koppold (2), Friedrich, Stöcker, Küffner (3).

MTV Altlandsberg: Höft, Haß – Gramattke (4), Günther, Lütke (9), Mandelkow (2), Fleck, Wiechert (3), Domann (6/2), Varkonyi (1), Trzczak (1).

SR: Beyer (Bad Blankenburg), Schulte (Bamberg); Strafminuten: Bayreuth 2 plus Rote Karte für Hall (49.), Altlandsberg 6; Zuschauer: 185.

Stationen: 3:3 (8.), 4:8 (18.), 6:10 (22.), 10:10 (27.), 11:14 (Halbzeit), 11:16 (32.), 16:17 (37.), 16:19 (38.), 19:19 (41.), 21:21 (44.), 22:26 (55.), 25:26 (Ende).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading