ÜWG stellte immer den Bürgermeister

Das Gemeindeamt in Plch. Hier residiert seit dem Krieg immer ein ÜWG-Bürgerrmeister. Foto: Ralf Münch

Was herbstliche Spaziergänge mit Politik und einem Bauhofmitarbeiter gemeinsam hat, lesen Sie beim Buchstaben „U“ des Jubiläums-Abc, der Serie zur ersten urkundliche Erwähnung von Plech vor 750 Jahren.

Umbruch

Nein, in diesem Beitrag geht es nicht um politischen Umbruch, ÜWG-Bürgermeister Karlheinz Escher bleibt auch weiterhin im Amt. Vielmehr geht es um den Umbruch beim Wetter und in der Natur. Denn die Blätter der Bäume verfärben sich immer mehr, bevor sie abfallen. Was gibt es da Schöneres, als einen Spaziergang? Aber nicht irgendwo, sondern auf dem Plecher Hausberg: Dem Gottvaterberg. Am besten nutzt man einen der nicht ganz so steilen Wege, um zur „Platt’n“ zu gelangen. Dort findet man, vor allem bei Sonnenschein und trockenem Wetter eine wunderbare Laubschicht, durch die man schlurfen kann. Füße anheben strengstens verboten. Denn gerade das macht einen schönen Spaziergang im herbstlichen Umbruch aus.

Unterkünfte

Wer einen ganz langen Spaziergang plant, kann sich dabei eine der Unterkünfte in der Jubelgemeinde aussuchen und über Tage dort bleiben. Denn die Angebotspalette reicht von Urlaub auf dem Bauernhof über Ferienwohnungen und Pensionen bis hin zum Sterne-Hotel. Da ist für jede Art von Besucher und Geldbeutel sicherlich das Passende dabei. Und von Plech aus kommt man schnell in die Fränkische und Hersbrucker Schweiz und somit zu diversen Orten, an denen man Freizeit und Urlaub verbringen kann, wenn man nicht gerade um den Gottvaterberg schlurft.

Unden

Aufgewachsen in der „Bogass“ (Badstraße) passt der „Himsel“ in zweifacher Hinsicht zum heutigen Buchstaben: Denn mit Vornamen heißt er Uwe. Der immer aktive Bauhofmitarbeiter ist Tag ein Tag aus damit beschäftigt, der Gemeinde etwas Gutes zu tun. Rasenmähen, Zelte auf- und abbauen, Schneeräumen, Efeu vom Rathaus entfernen (wie zu Beginn der Woche): Egal was ansteht, Uwe Unden ist immer in Aktion. Eine gute Fee ist auch seine Frau Monika: Sie arbeitet in der Postfiliale im Verwaltungsgebäude in Betzenstein und sammelt vor Dienstbeginn Briefe und Päckchen bei Kunden in der Gemeinde ein, die sie in der Arbeit weitergibt.

ÜWG

In der Nachkriegszeit stellte die Überparteilichen Wählergruppe bisher immer den Bürgermeister. Aktuell gehört auch die Stellvertreterin, Renate Pickelmann, der ÜWG an. Weitere Gemeinderäte der ÜWG sind noch Traudl Pesahl, Heinz Stark, Andreas Bojer und Stefan Ditl. Die Gruppe wurde 1996 ein Verein, Vorsitzender war damals Christian Heckel. 2000 löste ihn Escher ab. Bei der Kommunalwahl 2014 erhielten sie folgenden Zuspruch aus der Bevölkerung: Pickelmann 998 Stimmen, Pesahl 715, Escher 713 (Stimmen als Gemeinderat; als Bürgermeister waren es 559 Stimmen, das waren 86,4 Prozent Zustimmung aus der Bevölkerung), Stark 495, Ditl 339 und Bojer (als Nachrücker für Bürgermeister Escher) 281.

Unterer Markt

Der ist klar abgetrennt vom Oberen Markt – auch wenn es die Bezeichnungen nicht offiziell gibt. Dennoch gingen gerade die älteren Bewohner der Marktgemeinde gerne bei der Bäckerei Heisinger oder dem Schuhladen Späth am Unteren Markt einkaufen. Obwohl dort einige Geschäfte weggefallen sind. unter anderem der Videoladen Strobl und die Bäckerei Strehl (Beckenheiner), lockt der Untere Markt in Plech mit Leckereien: Denn in den beiden Gasthöfen mit Tradition, den mittlerweile einzigen Überlebenden im Ort, gibt es gut fränkische Küche.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading